Aufgaben und Ziele

Die Bedeutung des Französischen als Weltsprache und Sprache unseres Nachbarlandes liegt auf der Hand:

Frankreich gilt als beliebtes Reiseland, in dem zahlreiche Schülerinnen und Schüler ihren Urlaub verbringen und zu dem Deutschland enge soziale, kulturelle und wirtschaftliche Kontakte pflegt. Französisch ist zugleich in weiten Teilen der Welt (z.B. in einem großen Teil des Fernen und Nahen Ostens, im afrikanischen Raum, in Teilen Kanadas und Lateinamerikas) Verkehrs- und/oder Amtssprache.

In diesem Zusammenhang kommt der französischen Sprache und der Vermittlung von sprachlichen, landeskundlichen und vor allem interkulturellen Kompetenzen im Französischunterricht eine besondere Bedeutung zu.

Von Anfang an legen wir besonderen Wert auf die Entwicklung der mündlichen und schriftlichen Kommunikationsfähigkeit der Schülerinnen und Schüler, die ihnen bei Kontakten und Begegnungen mit französischsprechenden Menschen das gegenseitige Verständnis ermöglichen. Dabei bleiben Sprechanlässe nie isoliert, sondern sind angebunden an Situationen, die das interkulturelle Verständnis und die Besonderheiten des anderen Landes vermitteln. Diesem Ziel entsprechend ist der Unterricht schüler- und handlungsorientiert angelegt und knüpft thematisch an den Interessen der Schüler an und motiviert sie, sich aktiv einzubringen und dabei die eigenen sprachlichen Fähigkeiten zu entwickeln. 

Material und Methoden

Zum Erreichen dieser Ziele setzen wir neben der Arbeit mit dem Lehrwerk („Découvertes“ – Klett) zahlreiche ergänzende Materialen wie CDs, Folien, Lektüren, Filme, Rollen- und Sprachspiele ein.

Auch das Halten von Präsentationen (z.B. zum Thema Freizeitaktivitäten, französische Regionen oder Lektüren) ist von Beginn an Bestandteil des Französischunterrichts und soll die Vermittlung von Medienkompetenz stützen.

Dabei geht es im Französischunterricht neben der prinzipiellen fremdsprachlichen Kommunikationsfähigkeit selbstverständlich auch um sprachliche Korrektheit und idiomatische Ausdrucksfähigkeit, die zudem durch die Verwendung authentischer Materialien und Begegnungen im Land (z.B. Schüleraustausch und Tagesexkursion) gefördert werden.

Französisch in der Unter- und Mittelstufe

Für die Schülerinnen und Schüler beginnt Französisch als zweite Fremdsprache in der Klasse 6.

Die Stundenverteilung pro Woche sieht folgendes vor:

  • Klasse 6: 3 Stunden
  • Klasse 7: 3 Stunden
  • Klasse 8: 3 Stunden
  • Klasse 9: 3 Stunden

Französisch in der Oberstufe

Die Stundenverteilung pro Woche sieht folgendes vor:

  • E-Phase (E1/E2): 3 Stunden
  • Q-Phase (Grundkurs): 3 Stunden
  • Q-Phase (Leistungskurs): 5 Stunden

Die Anzahl der Klausuren pro Schuljahr:

  • E-Phase: 4 Klausuren
  • Q-Phase: 4 Klausuren

Des Weiteren besteht bei entsprechender Nachfrage die Möglichkeit Französisch als dritte Fremdsprache zu belegen.

Aktivitäten

Nach Möglichkeit bieten wir unseren Schülerinnen und Schülern die Gelegenheit, ihre Sprachkenntnisse in authentischen Situationen anzuwenden. In den vergangenen Jahren zählte dazu die Möglichkeit, an einer Begegnungsfahrt im Rahmen eines Schüleraustausches nach Frankreich oder an einem Tagesausflug nach Frankreich teilzunehmen.
Französisch-Austausch Strassburg-kleinBegegnungsfahrt nach Kehl/Strassburg (2015)
Ausflug Strassburg Juni 2014 slide
Tagesexkursion nach Straßburg (2014)

Austausch Frankreich Mai 2013 2a
Austausch Offenbach – Gonesse/Paris (2013)

Des Weiteren freuen wir uns alle zwei Jahre auf den Besuch einer deutsch-französischen Theatergruppe, die ein französisches Theaterstück für Französischkurse ab der Jahrgangsstufe 6 aufführt und die Schülerinnen und Schüler zum aktiven Mitmachen motiviert.

DELF-Sprachdiplom, Wettbewerbe und Sprachenförderung

Auch die Teilnahme an verschiedenen Wettbewerben oder externen Sprachprüfungen wird gefördert und interessierte Schülerinnen und Schüler werden entsprechend darauf vorbereitet. Zu nennen sind hier der Einzel- oder Gruppenwettbewerb des Bundeswettbewerbs für Fremdsprachen sowie die DELF-Sprachprüfungen des Institut Français (hier ein Erfahrungsbericht über die DELF-Prüfungen 2017), an denen jährlich ASS-Schülerinnen und ASS-Schüler erfolgreich teilnehmen.

ASS-Schülerinnen nach der DELF-Prüfung in Mainz (2017)

Fachsprecherin: Frau Bulian
[Bul – 8/2017]