In den letzten Jahren ist die Anzahl an Schülerinnen und Schülern, die Latein als zweite Fremdsprache gewählt haben, deutlich gestiegen. Informationen und Gründe für die Wahl von Latein sind im Folgenden kurz aufgeführt.

Latein als zweite Fremdsprache

Latein wird an der Albert-Schweitzer-Schule als zweite Fremdsprache ab der 6. Klasse unterrichtet.

In meist relativ kleinen Gruppen

haben die Schülerinnen und Schüler aus unterschiedlichen Klassen je drei Stunden Latein pro Woche. Mit dem erfolgreichen Abschluss der E-Phase erhalten die Lernenden nach sechs Unterrichtsjahren ihr Latinum. Dabei handelt es sich um eine anerkannte Qualifikationsstufe, die als Voraussetzung in zahlreichen Studiengängen an deutschen Universitäten akzeptiert wird.

Der Lateinunterricht…

findet im Gegensatz zu den modernen Fremdsprachen auf Deutsch statt. Im Zentrum des Lateinunterrichts stehen Wortschatzarbeit, Grammatik und Textübersetzung, mit dem Ziel, ab der 10. Klasse Originallektüre von antiken Autoren lesen zu können. Zudem werden kulturhistorische Themen wie Geschichte, Mythologie, Sklaverei, Heereswesen und viele mehr behandelt.

Im Lateinunterricht wird die lateinische Sprache also vielmehr ‚untersucht‘, das Sprechen und Produzieren eigener Texte nimmt anders als in Spanisch, Französisch oder Englisch kaum Raum ein.

Exkursionen und Romfahrt

Im Lateinunterricht soll ein möglichst lebendiges Bild der Antike vermittelt werden. Dafür stehen verschiedene Ausflugsziele, wie zum Beispiel die Saalburg oder Trier, als Ziele für ein- oder mehrtägige Unterrichtsgänge zur Verfügung.
Als Höhepunkt soll allen Lateinschülerinnen und -schülern ermöglicht werden, an einer einwöchigen Fahrt nach Rom, dem Zentrum der antiken Welt, teilzunehmen, die im Turnus von zwei bis drei Jahren angeboten wird.

Gründe für Latein

  • Es gibt nicht DEN typischen Lateinschüler, sondern ganz verschiedene Faktoren, die Latein als Fremdsprache attraktiv machen. Man sollte sich bewusst sein, dass die lateinische Sprache zunächst einmal keinen Nutzen als Verkehrssprache hat. Gerade das fehlende kommunikative Element ist aber für viele Lernende eine Entlastung, die bereits mit Deutsch, Englisch und der Muttersprache innerhalb der Familie in drei Sprachen verständigen können.
  • Im Lateinunterricht wird Sprache als System kennengelernt und reflektiert, wodurch das eigene Sprachgefühl im Deutschen erweitert und verbessert wird. Latein fördert also die Beherrschung der deutschen Sprache, da durch genaues Übersetzen der ständige Vergleich mit der deutschen Sprache im Mittelpunkt steht.
  • Latein erleichtert das Erlernen moderner Fremdsprachen, da Latein eine sehr systematisch aufgebaute Sprache ist und als System von Sprachen generell dient. Besonders die romanischen Sprachen (Französisch, Spanisch, Rumänisch, Portugiesisch, Italienisch) können durch die latinische Sprache erleichtert erlernt werden, da sich all diese Sprachen aus dem Lateinischen entwickelt haben.
  • Der Lateinunterricht fördert die im Berufsleben immer wichtigeren Skills wie Logik, Sorgfalt, Präzision und genaue Beobachtung.
  • Die Lernenden erhalten Einblicke in die römische Geschichte, Zivilisation und Wertevorstellungen, die die europäische Kultur nachhaltig beeinflusst und geprägt haben und uns helfen, das Europa, in dem wir leben, zu verstehen. Latein ist also auch heute noch aktuell!

Lateinsprechstunde

Individuelle Unterstützung erhalten die Lernenden in einem freiwilligen Zusatzangebot, der Latein-Sprechstunde. Hier können die Schülerinnen und Schüler einmal in der Woche unter Betreuung einer Lateinlehrkraft Hausaufgaben erledigen, Stoff wiederholen, übersetzen und vieles mehr.

Für genauere Informationen bitte hier klicken.

Projekte des Lateinunterrichts

Romfahrt
Trier
Exkursion zur Saalburg

Stand: August 2018


Fachsprecher: Herr Quirmbach
[Ill, Rüt – 8/2018]