Spanisch an der Albert-Schweitzer-Schule

Warum soll man Spanisch lernen?

Spanisch oder Castellano ist eine Weltsprache, die mehr als 500.000.000 Menschen in der Welt sprechen und schreiben. In mehr als 20 Ländern ist Spanisch die Amtsprache:

Mexiko, Guatemala, Nicaragua, El Salvador, Honduras, Costa Rica, Panama, Puerto Rico, Kuba, Dominikanische Republik, Kolumbien, Venezuela, Peru, Ecuador, Bolivien, Chile, Argentinien, Chile, Uruguay, Paraguay und Spanien.

In einigen Ländern ist Spanisch eine Verkehrssprache, wie in den USA, Marokko, Brasilien, Philippinen, Haiti, Äquatorialguinea und Westsahara. In den USA sprechen ca. 45 Millionen Menschen Spanisch. Deutschland führt wichtige politische, wirtschaftliche und kulturelle Beziehungen mit vielen spanischsprachigen Ländern, wie z.B. Spanien, Mexiko, Argentinien und Kolumbien.

Spanisch ist eine der offiziellen Sprachen der Vereinten Nationen (UNO) und der Europäischen Gemeinschaft (EU), sowie eine der wichtigsten Handelssprachen weltweit. Die politischen und kulturellen, vor allem aber die wirtschaftlichen Kontakte mit Spanien und mit Süd- und Mittelamerika werden immer intensiver. Daher eröffnet die Weltsprache Spanisch berufliche Chancen in Handel, Banken- und Versicherungswesen, sowie in europäischen und internationalen Organisationen.

Wann kann man mit dem Spanischunterricht beginnen?

An der Albert-Schweitzer-Schule wird Spanisch als zweite Fremdsprache ab der 6. Klasse unterrichtet. Neben Spanisch können sich die Schüler auch für Französisch oder Latein als zweite Fremdsprache entscheiden. Von der 6. bis 10. Klasse wird die zweite Fremdsprache mit drei Wochenstunden jeweils unterrichtet.

Die Oberstufe umfasst die einjährige Eingangssphase (E1/E2) und die zweijährige Qualifikationsphase (Q1/Q2/Q3/Q4). In der Eingangsphase E1 wird der Spanischunterricht für alle Schüler mit drei Wochenstunden erteilt. In E2 können diejenigen Schüler, die in der Q-Phase Spanisch als Leistungskurs wählen wollen, einen vierstündigen Orientierungskurs besuchen.

Themen der E-Phase sind beispielsweise “La comunicación en el mundo (Kommunikation in der Welt)” oder “Posibilidades de futuro (Zukunftsperspektiven)”. Gleichzeitig werden die Schüler in die Lektüre kurzer Prosatexte eingeführt und mit der Arbeit der Interpretation literarischer Texte vertraut gemacht.

In der Qualifikationsphase haben leistungsstarke Schüler die Möglichkeit, den Leistungskurs Spanisch zu belegen, dessen Schwerpunkte die spanische bzw. lateinamerikanische Sprache und Kultur bilden. Im Rahmen des Leistungskurses, der  fünf Wochenstunden umfasst, beschäftigen sich die Schüler mit der Lektüre epischer und dramatischer Literatur und behandeln wichtige Epochen des spanischen Geschichte, Politik und Kultur. Im Fokus stehen dabei u.a. der Spanische Bürgerkrieg und aktuelle politische Ereignisse. Alle zwei Jahre bildet ein Land aus Lateinamerika ein Schwerpunktthema, 2016/18 etwa Chile.

Die Albert-Schweitzer-Schule ist der Studienmittelpunkt für die spanische und lateinamerikanische Sprache und Kultur in Offenbach. Der Leistungskurs befindet sich auf der sogenannten ‚überschulischen Leiste‘, sodass auch Schülerinnen und Schüler anderer Offenbacher Gymnasien die Möglichkeit haben, in Spanisch als Leistungsfach teilzunehmen.
Siehe: Spanisch-LK in Barcelona (2016)

 

Kann man  in der Oberstufe mit Spanisch beginnen?

Spanisch als späteinsetzende Fremdsprache in der Oberstufe an der Albert-Schweitzer-Schule:

Seit Beginn des Schuljahres 2015/16 können Schülerinnen und Schüler aus einer Gesamt- oder Realschule an der ASS Spanisch als späteinsetzende Fremdsprache in der Oberstufe belegen (Beschluss der Fachkonferenz Spanisch vom 30.9.2014). Voraussetzung ist, dass die Schülerinnen und Schüler kein Spanisch als 2. Fremdsprache in der Mittelstufe hatten.

Auch Schülerinnen und Schüler, die in der Oberstufe das Fach Spanisch erstmals belegen möchten und muttersprachliche Kenntnisse mitbringen oder eine Zeit im spanischsprachigen Ausland verbracht haben, können zu uns kommen.

Spanisch als neu einsetzende Sprache in der gymnasialen Oberstufe ermöglicht, dass Schülerinnen und Schüler ihre Schulform wechseln und zur ASS kommen, um das Abitur zu machen. Dies erfordert bei Schülerinnen und Schülern ein besonderes Interesse an Sprachen und eine entsprechend hohe Motivation und Leistungsbereitschaft.

Als neu einsetzende Sprache in der gymnasialen Oberstufe wird Spanisch im Rahmen eines Grundkurses im Umfang von vier Wochenstunden unterrichtet. Schülerinnen und Schüler belegen das Fach Spanisch von der Einführungsphase bis zum Abitur (Q4). Spanisch als neue einsetzende Sprache darf weder in der Einführungsphase noch in der Qualifikationsphase abgewählt werden. Sie muss in die Gesamtqualifikation eingebracht werden.

Spanisch als neu einsetzende Sprache baut auf Kenntnissen, Fertigkeiten und Grundhaltungen auf, welche die Schülerinnen und Schüler in den bisher erlernten Fremdsprachen und im Deutschunterricht erworben haben.

Der erste Grundkurs Spanisch als neue einsetzende Fremdsprache besteht aus Schülerinnen und Schülern einer Intensivklasse an der Albert-Schweitzer-Schule und aus Schülerinnen und Schülern aus dem Raum Frankfurt-Offenbach. Die Lerngruppe lernt motiviert und erwirbt sehr gezielt Sprachkompetenzen.

Wir freuen uns jedes Schuljahr auf weitere interessierte Schülerinnen und Schüler aus Gesamt- und Realschulen empfangen zu können, die zum Gymnasium wechseln möchten. Bei uns ist es durch Spanisch als neue einsetzende Fremdsprache möglich, die Voraussetzung einer 2. Fremdsprache zu erfüllen und damit die gymnasiale Oberstufe zu besuchen.

 

Stimmen aus dem GK Spanisch als neu einsetzende Fremdsprache

Philipp S.: Ich gehöre zu den Schülern des ersten Grundkurses Spanisch. Mir gefällt, dass wir in einer sehr kurzen Zeit lernen, auf Spanisch zu reden und dass wir uns dadurch einen großen Wortschatz aneignen können. Zudem hat man die Chance sich in diesem Fach im Abitur prüfen zu lassen. Es ist förderlich für das weitere Leben eine weitere Sprache zu beherrschen.

Giorgi K.: In der Oberstufe haben wir das Fach Spanisch als neue Fremdsprache bekommen. Dort fangen wir ganz vom Anfang an, Spanisch zu lernen. Spanisch ist ein sehr interessantes Fach. Wir sprechen da auf Spanisch und erstellen Dialoge. Der Lehrer und die Schüler sind sehr nett. Nach ungefähr 6 Monaten können wir alle schon auf Spanisch elementare Sachen verstehen und sprechen. Manchmal schreiben wir Vokabelteste. Das ist eine sehr gute Übung um die neue Wörter auswendig zu lernen. Ich denke, es ist sehr interessant, eine neue Sprache zu lernen.

Josip M. (J.17): Ich gehöre ebenfalls zu den Schülern die den Grundkurs Spanisch ab der Oberstufe besuchen. Meine Erfahrung war bis jetzt sehr gut. Wir haben in dieser kurzen Zeit (1. Halbjahr) vieles gelernt und das ohne jegliche Probleme. Alles in allem ist dieser Kurs sehr gut gestaltet.

Ernest: Ich gehöre zu den ersten Schülern, die Spanisch als neu einsetzende Fremdsprache im Grundkurs lernen, weil es Orientierungskurs für solche Schüler nicht gibt. Die meisten von uns waren früher in der Intensiv-Klasse, wo wir Deutsch gelernt haben, weil wir spät nach Deutschland umgezogen sind. Wir hatten davor keine ausreichenden Kenntnisse von den Fremdsprachen, die in der Schule unterrichtet werden. Nur ein Schüler hatte diese, aber er hat sich entschieden Spanisch zu lernen. Wir lernen neue Wörter ziemlich schnell, aber Grammatik ist uns auch wichtig. Wir arbeiten sehr schnell, um eines Tages das Niveau von den Schülern eines normalen Kurses zu erreichen, um das Abitur auf Spanisch machen zu können.

Alan: Ich gehöre zu den Schülern, die ersten Grundkurs Spanisch für Anfänger besuchen. In diesem Kurs kann man extrem schnell Spanisch lernen. Ich persönlich war früher in der Intensiv-Klasse, als ich aus Serbien nach Deutschland umgezogen bin. In meiner Heimat habe ich als zweite Fremdsprache Deutsch gehabt und in Deutschland ist es die Muttersprache. Ich habe dann am Anfang der E-Phase angefangen Spanisch zu lernen. Wir lernen alle echt schnell und wenn es nächstes Jahr geht, würde ich auf einem Schüleraustausch nach Spanien teilnehmen, weil ich jetzt Spanisch sehr mag. Dieses Jahr habe ich das Angebot wegen meines Sprachwissens abgelehnt, aber in einem Jahr werde ich die Sprache schon besser können, um daran teilzunehmen.

 

Kann man an einem Schüleraustausch teilnehmen?

Seit 2012 führt das Fach Spanisch an der Albert-Schweitzer-Schule einen gegenseitigen Schüleraustausch mit dem Gymnasium IES San Mateo aus Madrid durch. Im Februar und Mai 2012 fand erstmalig auch ein gegenseitiger Schüleraustausch mit, dem Instituto “Cardenal Cisneros”, aus Madrid,  statt. Die zwischenmenschliche Begegnung hat für die UNESCO-Philosophie unserer Schule und den Fachbereich Spanisch einen äußerst hohen Stellenwert.

Die Gastschüler aus Madrid und unsere Schüler konnten Kenntnisse der deutschen und spanischen Sprache in der Praxis anwenden und interessante Einblicke in das Alltagsleben beider Länder gewinnen. Freundschaften wurden geknüpft, die Erfahrungen als Gast und Gastgeber in Madrid und Offenbach sind für alle Teilnehmern des Schüleraustausches ein unvergessliches Erlebnis.
Siehe: Schüleraustausch 2015 und Schüleraustausch 2016

Im Rahmen der Kooperation zwischen der Edith-Stein-Schule und der Albert-Schweitzer-Schule ist ein Spanischprojekt mit SchülerInnen aus den Jahrgangsstufen 8 und 9 seit 2015 ins Leben gerufen worden.

„Zu Beginn wurde jedem Schüler der ASS ein passender Partner zugeteilt. Wir lernten uns durch den Austausch von Briefen kennen. Nach mehrfachem Briefwechsel kam es letztendlich zu einem Treffen in der ASS“.

„Der erste Teil dieser Kooperation bestand aus einem Briefverkehr auf Spanisch zwischen den beiden Kursen. In diesen Briefen sollten die Schüler den ersten Kontakt mit der jeweils anderen Schule herstellen und so erfahren, auf wen sie treffen werden. Als der Spanisch-Kurs der ESS dann am besagten Donnerstag auf den Spanischkurs der ASS traf, gab es Überraschungen auf beiden Seiten. Sie sahen zum ersten Mal das Gesicht hinter den Briefen.“
Siehe: Spanischprojekt zwischen ESS und ASS

Kann man ein Spanisch-Sprachzertifikat  erwerben?

Die diplomas DELE sind offizielle Zertifikate zum Nachweis spanischer Sprachkenntnisse, die das Instituto Cervantes im Namen des spanischen Ministeriums für Erziehung und Wissenschaft vergibt. Die Anerkennung ist international und gilt gleichermaßen im universitären Bereich und in der Berufswelt. In Spanien werden sie von Universitäten sowie öffentlichen und privaten Institutionen als offizieller Nachweis der spanischen Sprache anerkannt.
Siehe: Instituto Cervantes (Frankfurt)

Frau Flores bietet die AG SpanischSpezial für alle Schülerinnen und Schüler von der Jg. 6 bis Jg. Q4 an. Bei dieser AG  haben Schülerinnen und Schüler die Möglichkeit, sich für die DELE-Prüfung (Niveau A1/A2- B1/B2) vorzubereiten. Die Vorbereitung betrifft den mündlichen und den schriftlichen Teil der Prüfung.  Außerdem werden Schülerinnen und Schüler sich für den Spanisch-Vorlesewettbewerb (Leo-Leo) vorbereiten.

 

Gibt es Wettbewerbe für Spanisch in der Schule?

Seit dem Schuljahr 2014/15 organisiert das Fach Spanisch für alle Schülerinnen und Schüler von der Jahrgangsstufe 6 bis Q2-Phase, den SPANISCH – VORLESEWETTBEWERB an der Albert-Schweitzer-Schule.
Die Kategorien sind:

  • A1 (Jg. 6/7), A2 (Jg. 8/9)
  • B1 (Jg. E-Phase/Q-Phase) und B2 Muttersprachler.

Die Sieger der  genannten Kategorien erhalten eine Sieger-Urkunde und vertreten die Albert-Schweitzer-Schule beim Regional Spanisch-Vorlesewettbewerb und beim Finale des Spanisch-Vorlesewettbewerbs “Leo, leo, ¿Qué lees?”, den die Hessenwaldschule  im Instituto Cervantes in Frankfurt  organisiert.
Siehe auch:  Ergebnisse des Regional-Vorlesewettbewerbs Spanisch (2017)

Das Fach Spanisch bereitet Schülerinnen und Schüler für den Bundeswettbewerb Fremdsprachen vor. “Der Bundeswettbewerb Fremdsprachen fördert junge Leute, die gerne und gut mit Sprachen umgehen. Dabei richtet er sich mit seinen Programmen an unterschiedliche Zielgruppen: Schüler aus mehreren Jahrgangsstufen.”

Wie kann man Spanisch außerhalb des Unterrichts erleben und lernen?

Zwecks Förderung der interkulturellen Erziehung und der Sprachkenntnisse der Schülerschaft wurde im Jahre 2006 das Projekt “Rincón Cultural” gegründet. Im Rahmen von “Rincón Cultural” finden Vorträge, Diskussionen, Klassenprojekte und Autorenlesungen nationaler und internationaler Ausrichtung statt. Die Schülerinnen und Schüler, die sich schon in einem Spanisch sprechenden Land aufgehalten haben, vermitteln anhand von Vorträgen und medialen Präsentationen ihre Erfahrungen und Ansichten.

Auf diese Weise behandelten wir eine Reihe von Themen wie: Kolumbien, Costa Rica, Haiti, Praktika in Spanien, Schüleraustauschjahr in Spanien, Ecuador und Argentinien, Ferien in Mexiko, die spanische Kolonisierung in der Geschichtsstunde.

Gleichzeitig hatten wir die Ehre, die Universitätsdozentin Pilar Montero (Spanien) mit dem Thema “Cuentos de Extremadura” und die Autorin Rosa Ribas (Spanien) mit der Vorstellung ihres Krimis „Entre dos Aguas” (erschienen im Verlag Umbriel in Barcelona. Die Übersetzung ins Deutsche trägt den Titel “Kalter Main”) zu begrüßen.

Im November 2012 trat auf der Bühne der “Alten Halle” die international bekannte Sängerin Niyireth Alarcón mit ihrer Gruppe auf. Bei diesem Konzert begeisterte die kolumbianische Sängerin das Publikum mit folkloristischen Liedern aus Kolumbien und aus den südamerikanischen Anden. Die Veranstaltung wurde von mehr als 200 Personen besucht, u.a. von Eltern, Schülern, Lehrern und von Interessierten an kolumbianischer Musik und an Musik aus den Anden.
Siehe auch: Konzert Niyireth Alacón (2015)

Das Fach Spanisch hatte ebenfalls die Ehre, den weltbekannten Autor Jordi Sierra i Fabra (Spanien) in Zusammenarbeit mit dem Klett-Verlag vorzustellen. Herr Sierra i Fabra las aus seinem Werk “Frontera”. Einige SchülerInnen stellten andere Titel des Autors vor: “La Memoria de los seres perdidos” und “Noche de viernes”. Der Autor begeisterte die Schüler der Oberstufe unserer Schule und die Schülerschaft der anderen Gymnasien aus Offenbach, die am Leistungskurs Spanisch an unserer Schule teilnehmen.

Verschiedene Werke dieses Autors werden im Abiturjahrgang behandelt. Für unsere Schüler- und Lehrerschaft war es ein großartiges Ereignis, einen so wichtigen Vertreter der hispano-amerikanischen Jugendliteratur zu empfangen und sich mit ihm über die Sichtweisen der Thematik seiner Novellen auszutauschen.

Der Dichter Antonio Lucas aus Madrid nahm an der Literaturwoche des Instituto Cervantes 2016 in Frankfurt am Main teil und besuchte auch die Albert-Schweitzer-Schule. Im November 2016 fand in der Alten Halle eine Autorenlesung statt. Die Autorenlesung war ein großer Erfolg: ca. 100 Schülerinnen und Schüler aus der E- und Q-Phase und 9. Klasse sowie Spanischlehrerinnen und -lehrer folgten den Reflektionen über den Sinn der Poesie, den Erfahrungen, Überlegungen und die Begeisterung mit Dichtung, die Antonio Lucas als Einführung der Lesung kommentierte.

Wer unterrichtet in der Schule Spanisch?

Spanischlehrerinnen und -lehrer:
Herr Álvarez, Herr Camacho López, Herr von Caprivi, Frau Cloos, Frau Coloma Heidel, Herr Fernández,  Frau Flores, Herr Dr. Freudenthal, Frau Geiser, Frau Ivan und Frau López Ferreirúra

Fachsprecher: Herr Camacho López
[Cam – 12/2017]