Unter dem Dach der „Agenda 21 Offenbach“ ist die Albert-Schweitzer-Unesco-Projekt-Schule am Kindergarten-Projekt der Stadt Offenbach beteiligt.

Seit dem Jahr 2002 beteiligt sich die Albert-Schweitzer-Unesco-Projekt-Schule in Offenbach an einer Kooperation der besonderen Art: In Zusammenarbeit mit der Lokalen Agenda Offenbach (Frau Hast-Laier) und mehreren Kindertagesstätten versuchen wir die soziale Kompetenz unserer Schülerinnen und Schüler zu verbessern und gleichzeitig die Erzieherinnen in ihrer Arbeit zu unterstützen.

Auf freiwilliger Basis (Verpflichtung allerdings für ein halbes Jahr) gehen die SchülerInnen für 2-3 Stunden an einem Nachmittag in der Woche in die ihnen zugeordneten Einrichtungen. Dort beschäftigen sie sich mit einem Kind, das in der deutschen Sprache größere Schwierigkeiten hat oder diese noch gar nicht beherrscht. Über Spielen und späteres Vorlesen wird ein Vertrauensverhältnis aufgebaut, das noch oft über das Ende der Maßnahme hinaus Wirkung behält.

Dieses Unesco-Projekt wird von Herrn Vierath betreut.

Zu Beginn, in der Mitte und am Ende erhalten die SchülerInnen im gemeinsamen Gespräch über den betreuenden Lehrer und die Leiterin der Tagesstätten Vorgaben, Rückmeldungen und beurteilende Würdigungen. Die TeilnehmerInnen erhalten in einer Feierstunde die Bestätigungen ihrer Arbeit.

Einmal im Jahr organisiert die Agenda ein Arbeitstreffen aller beteiligten Schulen und KiTas. Dieses Projekt soll in ein umfangreiches Konzept der der Aktivitäten eingebaut werden, welche die ASS im Bereich „Soziales Engagement“ anbieten kann. Eine Mappe oder „Sozialpass“, in die die jeweiligen Aspekte eingetragen werden, könnte später vom Schüler z.B. bei Bewerbungen vorgelegt werden.

[Vie – 9/2016]