Einschul.5.Kl.640x290

 

Der Übergang von der Grundschule auf die Albert-Schweitzer-Schule

Liebe Eltern,
unsere Schule möchte Sie bei Ihren Überlegungen, die den Übergang betreffen, unterstützen. Damit ein geplanter Wechsel auf das Gymnasium erfolgreich verläuft, bitten wir Sie deshalb zunächst einmal folgende Leitfragen zu durchdenken:

  • Hat mein Kind die Grundschule ohne große Schwierigkeiten hinter sich gebracht?
  • Geht mein Kind in der Regel gerne in die Schule?
  • Traue ich meinem Kind zu, einiges mehr für die Schule zu tun als bisher?
  • Kommt mein Kind im Allgemeinen allein mit den Hausaufgaben zurecht und arbeitet es zügig und sorgfältig?
  • Hat mein Kind in den Fächern Deutsch, Mathematik und Sachkunde in der Regel gute bis sehr gute Noten?
  • Hat mein Kind Freude daran, sich über längere Zeit mit Tätigkeiten wie Schreiben, Lesen, Basteln, Malen oder Musizieren zu beschäftigen?
  • Kann mein Kind längere Zeit mit anderen (Freunde, Geschwister, Eltern) etwas spielen, bei dem alle aktiv sind und mitentscheiden können?

Bei Ihrer Entscheidungsfindung für die konkrete weiterführende Schule bieten sich Ihnen außerdem weitere Möglichkeiten an:

Elternabende in den Grundschulen

Vertreter der weiterführenden Schulen in Offenbach stellen Ihre Schulform zum Ende des ersten Halbjahres der vierten Klasse vor. Hier können Sie sich auch einen vergleichenden Überblick über die Offenbacher Gymnasien Albert-Schweitzer-Schule, Leibnizschule und Rudolf-Koch-Schule  mit ihren jeweiligen Schwerpunkten verschaffen.

„Tag der Offenen Tür“

An einem Samstagvormittag im Januar besteht dann in der Albert-Schweitzer-Schule die Möglichkeit für interessierte Familien,

  • die Schulgebäude (Altbau und Neubau) durch geführte Rundgängekennenzulernen
  • Beratungsgespräche zu führen
  • Gespräche mit Lehrern aller Fachbereiche zu führen
  • Unterrichtsmaterial und -ausstattung anzuschauen
  • Schnupperunterricht zu besuchen
  • unsere Spezialklassen kennen zu lernen
  • unsere besonderen Lern- und Unterrichtsangebote (z.B. bilingualer Unterricht und Informatik) kennen zu lernen
  • über das Lernen in der Oberstufe Eindrücke zu erhalten
  • sich über unsere Nachmittagsbetreuung zu informieren
  • sowohl über unsere UNESCO-Arbeit als auch über unsere interkulturelle Arbeit etwas zu erfahren
  • die Elternvertretung kennen zu lernen
  • ein musikalisches und künstlerisches Rahmenprogramm  von Schülern dargeboten zu genießen
  • sich bei Kaffee und Kuchen mit anderen interessierten Familien und Eltern von Albert-Schweitzer-Schülern auszutauschen.

Beratungsgespräche

Für eine Anmeldung auf unsere Schule sind im Regelfall keine besonderen Beratungsgespräche vorgesehen, da wir von einer gymnasialen Eignung ausgehen. Sollte es aber dennoch aus Ihrer Sicht einen Beratungswunsch geben, senden Sie uns bitte eine E-Mail unter Angabe Ihres Namens und eine kurze Information über Ihre besondere Fragestellung:

albert-schweitzer-schule@ass.schulen-offenbach.de oder
christine.holtze@ass.schulen-offenbach.de

Wir melden uns dann bei Ihnen zwecks einer Terminvereinbarung.

Die Anmeldung

Diese erfolgt über die Grundschule zum Halbjahreswechsel. Auf dem Anmeldebogen können Sie besondere Wünsche bei einer Aufnahme auf die Albert-Schweitzer-Schule deutlich sichtbar vermerken. Dies könnte z.B. sein:

  • ein Spezialklassenwunsch;
  • bis zu zwei Freunden, mit denen Ihr Kind gerne in einer Klasse wäre;
  • die zweite Fremdsprache, falls dies schon feststeht;

Die Spezialklassen

Für eine Aufnahme in unsere Sportklasse gelten besondere Voraussetzungen. Bitte beachten Sie die rechtzeitige Abgabe aller dafür benötigten Dokumente. Sollte unsere naturwissenschaftlich orientierte Klasse für Ihr Kind in Frage kommen, erhalten Sie entweder am Tag der offenen Tür hierfür ein Formular, auf dem Sie Ihr Interesse bekunden können, oder Sie teilen uns dies auf dem Anmeldebogen der Grundschule bzw. gesondert per E-Mail mit.

Auf der Albert-Schweitzer-Schule starten

In der Regel erhalten Sie Ende April/Anfang Mai die Mitteilung, auf welcher Schule Ihr Kind aufgenommen worden ist. Damit der Start auf der Albert-Schweitzer-Schule möglichst gut gelingt, bieten wir einige Unterstützungsmaßnahmen:

Kennenlerntag

Wenn die neuen 5. Klassen in ihrer Zusammensetzung feststehen, werden alle Familien zu einem ersten Treffen an einem Samstagvormittag, in der Regel Ende Juni, eingeladen. Zunächst findet in der Aula eine Begrüßung statt, dann werden die Klassenzusammensetzungen bekannt gegeben. Alle Kinder lernen dann in einem ersten Zusammensein die Klassenräume, ihre Klassenlehrerin oder ihren Klassenlehrer, ihre Paten sowie die neuen Mitschülerinnen und Mitschüler kennen. Während dieser Zeit gibt es ein Elterncafé zum gemeinsamen Austausch.

Die Einschulung

In einem festlichen Rahmen findet am zweiten Unterrichtstag des neuen Schuljahres die offizielle Aufnahmefeier statt. Die Schüler der 6. Klassen sind ganz besonders an der Gestaltung beteiligt. Dabei gibt es einige musikalische und sportliche Darbietungen. Anschließend gehen die Klassen in ihre Räume und es werden sowohl die neuen Schulbücher verteilt als auch die Anschaffungslisten für Hefte, Mappen, Stifte etc. ausgegeben.

Außerdem bekommt jedes Kind eine Mappe mit allen wichtigen ersten Informationen und Formularen (z.B. Hausaufgabenbetreuung, Nachmittagsbetreuung, Anmeldung für das Mittagessen). Außerdem bekommt jedes Kind ein Infoheft, in dem viele Fragen die Schule betreffend, die am Anfang auftreten, beantwortet werden. Für Eltern wird in der Zwischenzeit in der Mensa Kaffee und Kuchen angeboten.

Patinnen und Paten aus den 9. Klassen

Begleitet werden die Fünftklässler ab diesem Tag für die ersten zwei Schuljahre an der Albert-Schweitzer-Schule von Schülerinnen und Schülern der 9. Klassen. Das bedeutet, dass diese sowohl an ausgewählten Veranstaltungen der 5. Klassen teilnehmen  (z.B. dem Aufnahmetag) als auch, dass sie jederzeit für Gespräche und Fragen der Kleinen (z.B. auf dem Schulhof) zur Verfügung stehen.

Übergang Grundschule 2014 Paten 2 klein

Klassenlehrerstunde

Da es im ersten Schuljahr an der Albert-Schweitzer-Schule viele Dinge zu organisieren und zu besprechen gibt, erhalten die Klassen hierfür einen zusätzlichen zeitlichen Rahmen: die Klassenlehrerstunde. Dies kommt sowohl der Atmosphäre innerhalb der Klasse als auch dem Fachunterricht zugute.

Methodentage

In den ersten Wochen werden an speziell dafür ausgewiesenen Tagen folgende Themen besprochen und erarbeitet:

  • Schulhausorientierung Vertretungsplan lesen lernen;
  • die Klasse genauer kennen lernen;
  • das Schülerheft und seine Bedeutung;
  • allgemeine Heftführung und Arbeitsorganisation zu Hause
  • das Verhalten in den großen Klassen.

Übergang Grundschule 2014 KLassenfahrt 2 klein

Klassenfahrt

In der Jahrgangsstufe 5/6 findet eine erste Klassenfahrt statt. In der Regel ist eine Jugendherberge innerhalb Hessens Ziel dieser Fahrt. Die Teilnahme an der Klassenfahrt ist für alle Kinder verbindlich.

Übergang Grundschule 2014 KLassenfahrt 3 klein Übergang Grundschule 2014 KLassenfahrt 5 klein Übergang Grundschule 2014 KLassenfahrt 6 klein

 

Eingangsstufe

Wir wollen jedes Kind, das nach der Grundschule zu uns kommt, aktiv darin unterstützen, einen guten Einstieg in das Gymnasium zu finden, zu wachsen, sich entsprechend der eigenen Persönlichkeit und Begabung zu entwickeln und gemeinsam mit anderen in der Klasse Bildung zu entdecken. Dazu betrachten wir die Jahrgangsstufen 5 und 6 unter dem Leitgedanken „ankommen – sich orientieren – durchstarten“ als eine pädagogische Einheit.

Erfahren Sie mehr darüber aus unserem pädagogischen Konzept.

Besonderes Angebot für die Eltern

Damit auch die Eltern gleich zu Beginn alle wichtigen Informationen möglichst schnell erfahren, findet in der Regel in der zweiten Schulwoche ein spezieller Informationsabend statt, auf dem sich alle Mitarbeiter der Schule vorstellen, die für die Betreuung der Schülerinnen und Schüler wichtig sind: der Förderkreis, die Elternvertretung, die Mediatheksleiterin, unsere Sozialarbeiter in der Nachmittagsbetreuung, die Hausaufgabenbetreuung usw. An diesem Abend wird auch unser Konzept für den bilingualen Unterricht vorgestellt. Außerdem werden alle Eltern regelmäßig zu einem Elterncafé eingeladen.

[Ho – 5/2016]