Der Informatikunterricht ermöglicht einen vertieften Zugang zu wesentlichen Funktionsprinzipien der EDV. Neben fachspezifischen Kenntnissen entwickelt er auch ein kritisches Verständnis und einen reflektierten Umgang mit informationsverarbeitenden Systemen.

Informatik bietet im schulischen Kontext eine wichtige Gelenkfunktion für ingenieurwissenschaftliche Berufsfelder.

Informatik 2014 5 klein

Unterstufe

Der Informatikunterricht beginnt in der Unterstufe im Zuge eines schulinternen Computerführerscheins, bei dem die Schülerinnen und Schüler das fundamentale Arbeiten am PC sowie den Umgang mit dem Netzwerk der Schule lernen.

Mittelstufe

An der ASS wird Informatik von der 7. Klasse bis zur 10. Klasse als Wahlunterricht angeboten.

Fachübergreifend, thematisch zwischen Ingenieurwissenschaften und Informatik liegend, ist die Junior-Ingenieur-Akademie  (JIA) verortet, die sich mit dem Schwerpunkt Robotik beschäftigt.

Informatik 2014 4 klein

Thematisch lernen die Schülerinnen und Schüler dabei den Umgang mit aktueller Standardsoftware kennen und erarbeiten sich vertiefte Kenntnisse in Tabellenkalkulationsprogrammen. Sie lernen funktionale Zusammenhänge kennen und können sie beispielsweise durch Datenfluss-Diagramme graphisch darstellen.

Weitere Bestandteile des Informatikunterrichts sind Grundlagen des Webdesigns mit der Gestaltung einer eigenen Webseite sowie die Erarbeitung der Grundlagen der Programmierung.

Daneben bieten wir die Teilnahme an Wettbewerben wie beispielsweise am „Informatik-Biber“ oder am „Bundeswettbewerb für Informatik“ für alle unsere Schülerinnen und Schüler an.

Zusätzlich ermöglichen wir unseren Schülerinnen und Schülern innerhalb des Informatik-Unterrichts die Teilnahme an kleineren Projekten, z.B. die Programmierung von Lego-Robotern, die durch eine Kooperation mit externen Firmen wie der IBM möglich wird.

Das Angebot, den ECDL (European Computer Driver License) an der Albert-Schweitzer-Schule abzulegen, rundet das Angebot ab.

Die ECDL-Prüfungen finden jeweils in der 8./9. Std. statt.

Informatik 2014 6 klein


Auch Prävention gegenüber Gefahren im Internet und Cybermobbing werden unsere Schülerinnen und Schüler sensibilisiert.

Oberstufe

In der Oberstufe gibt es in der Einführungsphase einen zweistündigen Profilkurs, der sich im ersten Schulhalbjahr mit den Grundlagen der Programmierung beschäftigt. Dabei arbeiten die Schülerinnen und Schüler mit der Programmiersprache Java.

Im zweiten Schulhalbjahr befassen sich die Schülerinnen und Schüler mit HTML, Internetprotokollen und Diensten im Internet und dem Aufbau und der Funktionsweise von Rechnernetzen.

In der Qualifikationsphase werden entsprechend den Vorgaben des Kerncurriculums für die gymnasiale Oberstufe auf die Anforderungen des Abiturs vorbereitet: Diese gliedern sich unter anderem in „Objektorientierte Modellierung“, „Datenbanken“ sowie „Konzepte und Anwendungen der Theoretischen Informatik und Technische Informatik“.

Daneben gibt es auch hier zusätzliche Informationen über duale Studiengänge und die universitäre Ausbildung bezüglich des Berufsbildes der Informatik. Dazu gehören Vorträge von Studierenden oder Vorlesungsbesuche an der der Universität Frankfurt, die durch Kooperationen mit der Industrie und Universitäten möglich sind.

Im Rahmen dieses Angebots haben bereits viele Schülerinnen und Schüler erfolgreich eine Abiturprüfung im Fach Informatik absolviert.

Informatik kann als Prüfungsfach gewählt werden: Schriftlich als Grund- oder Leistungskurs oder  als mündliches Prüfungsfach.

Informationsverarbeitende Systeme bzw. Konzepte oder Anwendungen der Informatik gewinnen im Studium sowie im Berufsleben zunehmend an Bedeutung – somit kann das Fach Informatik unseren Schülerinnen und Schülern eine signifikante Unterstützung für ihren weiteren Berufsweg liefern.

Fachsprecherin: Frau Wendisch
[Wen – 11/2018]