Seit 2007 führen wir an der Albert-Schweitzer Schule in allen 7. Klassen ein Gewaltpräventionstraining (PiT) durch, für das wir am 30. März 2011 mit der Verleihung eines PiT-Schildes durch den Staatsminister Herrn Grüttner ausgezeichnet wurden.


 PIT 3a


PiT-Hessen (= Prävention im Team) ist ein Projekt des „Netzwerks gegen Gewalt”, das die Kooperation von Schule, Polizei und Jugendhilfe zur Grundlage seines Handelns macht. Im Rahmen unseres Trainings mit den Schülern und Schülerinnen verfolgen wir das Ziel, sie für potentielle Gefahrensituationen im öffentlichen Raum zu sensibilisieren. Sie sollen lernen, diese rechtzeitig zu erkennen, sich nicht in schwierige Situationen hineinziehen zu lassen, rechtzeitig aus brenzligen Situationen auszusteigen und angemessen zu helfen, ohne sich dabei selbst in Gefahr zu bringen. Im Rahmen der Trainingseinheiten erproben die Schüler und Schülerinnen in vielfältigen Rollenspielen, eigene Handlungsoptionen und reflektieren diese auf ihre Tragfähigkeit.

Die Ziele und Methoden machen deutlich, dass unsere Schüler und Schülerinnen hier eine sehr wichtige Sozial- und Handlungskompetenz erwerben können, die sie davor schützt, Opfer öffentlich ausgeübter Gewalt zu werden.

Das Projekt ist über mehrere Jahre durch den Fachbereich Psychologie der Phillips-Universität Marburg evaluiert worden. Aufgrund der positiven Ergebnisse hat der Hessische Landtag beschlossen, dieses Projekt flächendeckend an den Schulen zu verankern. Diese Entscheidung unterstreicht die Bedeutung dieses Programms.

[Rö – 4/2011 – Stand: 9/2016]