Der Quadrokopter (ASS-Drohne) der „Jugend forscht AG“ macht den Luftraum über der ASS unsicher!

Beweis-Video

Wer sich während der letzten Monate in den späten Nachmittagsstunden auf den Schulhof der Albert-Schweitzer-Schule begeben hat, konnte mit ein bisschen Glück ein leises Schwirren vernehmen und ein gar sonderbares Gefährt erblicken.

Quadrokopter Juli 2014  Slide

Unter der Kontrolle eines 6-köpfigen Forscherteams bewegt sich der brandneue Quadrokopter zielsicher über dem Dach des Offenbacher Gymnasiums und macht die Umgebung unsicher. Dass dies vorwiegend zu so später Stunde geschieht, hat seine Gründe. So treffen sich die Schüler der AG „Jugend forscht“ unter der Leitung von Herrn Dr. Afilal meist erst nach der 9. Schulstunde. Trotz eines solch ausgedehnten Schultages sind die Schüler hoch motiviert und arbeiten häufig noch bis in die späten Abendstunden hinein.

Quadrokopter Juli 2014  4 klein

Nichts Besonderes, denkt sich so manch einer, solch eine Maschine ist schnell gekauft. Nicht jedoch dieses Exemplar, welches optisch wie eine Kreuzung aus dem sympathischen Roboterhelden „Wall-E“ und dem ebenfalls aus dem Kino bekannten „Helicarrier“ anmutet. So wurde dieses Luftgefährt selbstständig vom kleinsten Einzelteil an zusammengebaut. Trotz fachkundiger Anleitung war hierbei ein gehöriges Maß an Ausdauer erforderlich.

Quadrokopter Juli 2014  1 klein

Ungefähr ein Jahr war zur Konstruktion und Programmierung erforderlich. Und das Projekt ist damit noch nicht zu Ende, denn die Flugmaschine braucht immerhin noch einige Testflüge, bevor man die Lufthoheit über der ASS endgültig für sich beanspruchen kann.

Quadrokopter Juli 2014  2 klein

Natürlich hat das Projekt auch noch ein übergeordnetes Ziel: Es wird geplant, die „ASS Drohne Jugend forscht“ für Aufnahmen und Messungen der Luft zu verwenden. Und das ist nicht alles! Die Gruppe plant ebenso, im November mit ihrem Quadrokopter am „Jugend-forscht-Wettbewerb 2014“ teilzunehmen.
Auf ihre Leistung kann die AG bis jetzt auf jeden Fall stolz sein. Wer weiß, vielleicht ist dann in den kommenden Monaten auch schon vormittags das leise Schwirren zu hören…

Leif Sailer und Jakob Kapp [7/2014]