Der Europäische Computerführerschein (ECDL)

Anmeldung zum ECDL (Formular Download)

Der Europäische Computerführerschein (ECDL)

Seit 2014 ist die Albert-Schweitzer-Schule autorisiertes Prüfungszentrum für den Europäischen Computerführerschein, d.h. jede Schülerin bzw. jeder Schüler, der dieses Zertifikat erwerben möchte, kann Prüfungen an der ASS ablegen.

  1. Was ist der ECDL?

Der Europäische Computerführerschein (European Computer Driving License) ist ein internationales Zertifikat für Computer-Grundkenntnisse.

Mit mehr als 14 Millionen Kandidaten auf der ganzen Welt ist der ECDL der anerkannteste Nachweis für Computerkenntnisse in Unternehmen. Der ECDL bietet eine große Auswahl an Modulen – von Computer Grundlagen über Online Grundlagen bis hin zu IT-Sicherheit und Datenschutz. Mehr

Durch die einheitlichen Prüfungsanforderungen und den einheitlichen Lehrplan wissen die Betriebe, über welche Grundfertigkeiten der Inhaber des ECDL verfügt. Das Zertifikat ECDL ist deshalb aussagefähiger als etwa eine Bemerkung im Zeugnis wie z. B.: „XY hat im Wahlunterricht Informatik teilgenommen“.

  1. Wie erhalte ich den ECDL?

Ihr erhaltet den ECDL ausgehändigt, wenn ihr erfolgreich insgesamt vier oder sieben Teilprüfungen im ECDL-Prüfungszentrum der Albert-Schweitzer-Schule abgelegt habt. Dabei steht praxisbezogenes Wissen im Vordergrund. Nach jeder Prüfung wird diese online ausgewertet und ihr bekommt sofort das Ergebnis mitgeteilt.

Der ECDL setzt sich aus einzelnen Modulen zu verschiedenen Computer-Grundkenntnissen zusammen. Die Inhalte der einzelnen Module sind weltweit in Syllabis[1] bis ins Detail festgelegt.

Die Onlinetests zum ECDL haben folgende Eigenschaften:

  • 35-36 Fragen pro Test (Ausnahme: Bildbearbeitung 45 Fragen)
  • Testdauer: ca. 35 Min
  • Ein Test ist bestanden, wenn mindestens 75 % der möglichen Punkte erreicht wurden.
  1. Wie viel kostet der ECDL?

Die Gesamtkosten für den ECDL Base (kompakt) betragen 90 € und ECDL Standard (umfassend) kostet 130 €.  In diesen Kosten sind die Gebühren für die Module und für die Cert-ID[2] sowie ein Zertifikat enthalten. Diese Kosten können sich u. U. erhöhen, wenn Teilprüfungen nicht erfolgreich abgelegt werden und deshalb wiederholt werden müssen. Eine Begrenzung, wie oft eine nicht bestandene Teilprüfung wiederholt werden kann, gibt es allerdings nicht.

  1. Wann finden die Prüfungen statt?

Die ASS bietet zu festgelegten Terminen Prüfungen an, die auf der Homepage veröffentlicht werden. Die konkreten Prüfungstermine werden mit den Teilnehmern je nach Bedarf abgestimmt.

  1. Wo erhalte ich weitere Informationen und wie kann ich mich anmelden?

Schülerinnen und Schüler, die eine Prüfung in einem der ECDL Module ablegen wollen, wenden sich an Frau Öztürk oder Frau Wendisch. Sie erhalten dann ein Anmeldeformular, was gemeinsam mit den Eltern ausgefüllt und unterschrieben werden muss.

Im Anschluss erhält die Schülerin oder der Schüler eine Rechnung über die Kosten für den ECDL. Sobald diese beglichen ist, ist die Schülerin oder der Schüler zur Prüfung zugelassen.

Frau Kabakçi und Frau Wendisch stehen gerne bei Fragen zur Verfügung.

Sprechzeiten 1. Halbjahr 2017/2018:

Frau Kabakçi: montags und mittwochs in der 7. Stunde in Raum A113
Frau Wendisch: montags in der 7. Stunde in Raum A310

Weitere Informationen zum ECDL sind auf den Webseiten www.ecdl.de oder www.ecdl-lernen.de  zu finden. Dort gibt es auch ausführliche Hinweise zu Inhalten und Lernmaterial.

  1. Wie erhalte ich das Wissen, um die Prüfungen zu bestehen?

Die Vorbereitung auf die Prüfungen muss jede Schülerin/ jeder Schüler grundsätzlich für sich selbst planen und gestalten. Dies setzt ein hohes individuelles Maß an Selbstmotivation und diszipliniertem Arbeitsverhalten voraus. Deshalb empfehlen wir den ECDL erst ab Klasse 7.
Inhaltliche Hilfe bieten hier verschiedene Verlage (z.B. Herdt)  an, die z. B. Übungsbücher anbieten. Diese Bücher sind in der Mediathek ausleihbar.
Im Rahmen des Wahlunterrichts Informatik werden z.T. Inhalte des ECDL behandelt. Am Ende einer solchen Unterrichtsreihe erhalten die Schüler/innen dann die Möglichkeit, eine ECDL-Prüfung abzulegen.

  1. ECDL in der Aus- und Weiterbildung

„Kaum ein Arbeitsplatz kommt heute ohne Computer aus, der Umgang mit dem Computer ist beruflicher Alltag. Und so ist die Beherrschung der gängigen Office-Produkte ein entscheidender Produktivitätsfaktor. Auch die Fähigkeit, Dokumente in Online-Zusammenarbeit zu erstellen oder im Unternehmensnetzwerk und in der firmeneigenen Cloud zur Verfügung zu stellen, ist nicht mehr aus der täglichen Arbeit wegzudenken. Mitarbeiter, die sicher mit Word, Excel und Co. umgehen können, sind ein Gewinn für jedes Unternehmen.  Durch den Einsatz des Europäischen Computerführerschein (ECDL) direkt in der Ausbildung wird aus jedem Auszubildenden ein produktiver Mitarbeiter.“

In Deutschland arbeiten viele nationale und internationale Großunternehmen mit dem ECDL:

 

Das ECDL-Team Wendisch und Kabakçi

Bildquellen:
Abbildung 1: https://www.ecdl.de/ecdl-module.html
Abbildung 2: https://www.ecdl.de/start.html

[1] Der ECDL Syllabus beschreibt, über welche Kenntnisse Ihr Kind verfügen sollte, wenn Sie die Prüfungen zum ECDL ablegen wollen.

[2] Die CERT-ID ist eine Teilnehmernummer, unter der ECDL-Kandidat/innen im ECDL Programm verwaltet werden. Unter dieser Nummer werden Modulprüfungen dokumentiert. Die Teilnehmer/innen können eine Übersicht der bestandenen Prüfungen selber ausdrucken. Der Erwerb einer CERT-ID ist Voraussetzung für die Teilnahme am ECDL Programm.

[Kab – 10/2017]