Die zwei DSP Q3 (jetzt Q4) Kurse von Dr. Gaetano Biccari haben ihr außergewöhnliches Theaterprojekt „Offenbach ist almost OK“ am 9. und 23. Februar im Jugendkulturzentrum Sandgasse 26, Offenbach, dreimal vor insgesamt zirka 300 Zuschauern vorgestellt. Ihr Engagement und Erfolg waren groß und die Medienresonanz in der „Offenbach Post“ sowie auch auf unserer Homepage sehr erfreulich.

Am Abend von Freitag dem 3. März waren die jungen Darstellerinnen und Darsteller im Deutschen Architektur Museum (DAM), Frankfurt, zu Gast. Sie hatten die große Ehre und die Verantwortung, nach einer stundenlangen internationalen, wissenschaftlichen Tagung, die Eröffnung der Ausstellung „Making Heimat. Germany, Arrival Country“ mit einigen Szenen aus ihrer Theaterproduktion abzuschließen.

Unsere SuS waren die einzigen Gestalter des ästhetisch-kulturellen Begleitprogramms der Austellung und haben somit einen tollen außerschulischen Beitrag zur Reputation der Albert-Schweitzer-Schule geleistet. Mit ihrem kurzen Auftritt konnten die SuS ein erwachsenes, intellektuelles Publikum sehr gut unterhalten und überzeugen. Die Rund 400 Zuschauer (darunter die Kuratoren der internationalen Ausstellung, die Kulturdezernenten der Stadt Frankfurt und die Direktorin des Offenbacher Ledermuseums) haben leidenschaftlich Beifall gespendet und ein sehr positives Feedback gegeben.

Unsere SuS haben dabei nicht nur Ihre fachlichen Kompetenzen auf fremden Terrain wieder auf die Probe gestellt, denn sie haben auch eine grundlegende Lebenserfahrung auf dem Weg zum Erwachsen-Werden gemacht. Zu gutem Letzt haben sie im Rahmen einer geschickt inszenierten Spenden-Aktion 404,00 Euro zugunsten des gesamten Abitur-Jahrgangs gesammelt, was ein Zeichen ihrer ausgeprägten Sozialkompetenz ist. Weitere 590,00 Euro aus den Einkünften der Auftritte im Jugendkulturzentrum Sandgasse sollen auch dem aktuellen Abitur-Jahrgang zur Verfügung gestellt werden.

Unser Dank gilt nun vor allem den SuS, die am Abend des 3. März im DAM aufgetreten sind: Jyn Ping Au, Anastasia Bountakidou, Leon Daus, Viking Edéus, Chaymae El Messaoudi, Firat Erinc, Sarah Hofmann, Max Koneczny, Simon Krasselt-Priemer, Osamah Malik, Matea Markovic, Philipp Murra, Stefania Natsi, Luca Noll, Jovana Pernjakovic, Gea Renzullo und Kathrin Schuller.

DAM / Foto: Fritz Philipp

Text: Dr. Gaetano Biccari

[Gri – 3/2017]