Am 8. September 2017 fand an der Albert-Schweitzer-Schule ein Anti-Rassismus-Tag  statt und mündete in ein großartiges Sommerfest unter dem Motto „Gemeinsam lernen und leben – gemeinsam feiern gegen Rassismus“.

Um das friedliche Zusammenlernen und -leben zu fördern, Konfliktsituationen sinnvoll zu begegnen, Ausgrenzung oder Mobbing bewusst wahrzunehmen und dem entgegenzuwirken, hatte sich die Schülergruppe „Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage“ (SOR-SMC) entschieden, einen Anti-Rassismus-Tag an der ASS zu organisieren.

Dafür ließen sich mehr als 100 Schülerinnen und Schüler aus der Qualifikationsphase über mehrere Wochen von Creative Change e.V. pädagogisch ausbilden, um als Coaches die jüngeren Schülerinnen und Schüler zu beraten.

Am Vormittag (3.-5. Stunde) boten sie für alle Klassen, von der 5. bis zur E-Phase, Workshops an zu den Themen Mobbing, Cybermobbing und Umgang miteinander positiv gestalten. In den einzelnen Klassen und Kursen wurden zum Beispiel Konflikte im Umgang miteinander besprochen, spielerisch simuliert und nach Handlungsmöglichkeiten gesucht, welche in Rollenspielen geübt, ein verständnisvolles Verhalten untereinander festigen sollen. Abschließend wurden die einzelnen Erfahrungen in Gesprächsrunden reflektiert.

Mit Beginn des Schulfestes um 14:00 Uhr erhielten alle Schülerinnen und Schüler, die einen Workshop geleitet hatten eine Urkunde für ihr Engagement.

Für das außerordentliche Engagement von Frau Tsatsa und Herrn Gutjahr (Gesamtleitung und Organisation) und die Unterstützung aller Beteiligten: „VIELEN DANK für diesen gelungenen Tag!“

Workshop in der Klasse 6b:

Workshop in der Einführungsphase (E1)

Der Anti-Rassismus-Tag wurde von der Partnerschaft für Demokratie Offenbach am Main im Rahmen des Bundesprogramms Demokratie leben! durch das Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend und das Hessische Ministerium des Innern und Sports gefördert.

[Gri – 9/2017]