Am 14.9.17 hat sich unser neuer 1822-Schulkünstler Bernd Fischer mit eigenen Arbeiten präsentiert und sein Schulkünstlerprojekt „Mein Ideal Selfie“ vorgestellt. Hiermit startet das fünfte 1822-Schulkünstlerprojekt an der Albert-Schweitzer-Schule.

Zur Vernissage der großformatigen Arbeiten des Schulkünstlers Bernd Fischer begrüßte Schulleiter Ulrich Schmidt den Künstler und zahlreiche Besucher. Dass die Auseinandersetzung mit dem eigenen Selbstbildnis, ein für Schülerinnen und Schüler immer aktuelles und im Umgang mit digitalen Medien wichtiges Thema sei, hob Herr Schmidt hervor.

Herr Schmidt bedankte sich für die Unterstützung der Schulkünstlerprojekte bei Frau Ottilie Wenzler (Geschäftsführerin der Stiftung der 1822 Frankfurter Sparkasse), Frau Katharina Deller (Kommunikation der Stiftung der 1822 Frankfurter Sparkasse), Frau Müller (Praktikantin, Stiftung der 1822 Frankfurter Sparkasse), Frau Nicole Schlabach (Sparkassen-Kulturstiftung Hessen-Thüringen).

Nach Grußworten von Frau Ottilie Wentzler, die auch dem fünften 1288-Schulkünstlerprojekt gutes Gelingen, wie den vorherigen Kunstprojekten an der ASS wünschte, erläuterte der Künstler Bernd Fischer sein neues Projekt „Mein Ideal Selfie“.

Vorgesehen sei es, eine Sensibilisierung der Wahrnehmung  für die Art der Selbstdarstellung zu erreichen. „Wie möchte ich gesehen werden, welches Idealbild oder auch umgekehrt, habe ich von mir und wie sehen mich andere“ sind einige Leitfragen, die die praktische Herangehensweise an das Thema prägen können. Durch gegenseitiges Inszenieren und Fotografieren mit SmartphoneCameras etc. können die Projektteilnehmer/-innen experimentell und spielerisch ihr Selbstbildnis erproben und reflektieren. Der Bildaustausch über eine Messenger-App in der Teilnehmergruppe und die sich daraus entwicke Kommunikation untereinander, kann Teil des Projekts werden. Eine Weiterbearbeitung der fotografierten Bilder durch Malerei, Zeichnung, Collage etc. ist möglich.

Desweiteren ist die Betrachtung von Künstlerportraits im Museum, von Bilder bekannter Persönlichkeiten oder aktueller „Stars“ geplant, um der Frage nachzugehen, was Bildnisse uns vom dargestellten Menschen vermitteln.

Die Vorstellung des Künstlers Bernd Fischer wurde ergänzt durch ein filmisch dokumentiertes Interview von Schülerinnen und Schüler mit dem Künstler Bernd Fischer. Der Videobeitrag aus dem vorangegangenen Schulkünstlerprojekt „Kunst-Begehungen – Kunst-Befragungen – Lebendige Begegnungen mit Kunst“ von Frau Karin M. Ritz (1822 Schulkünstlerin 2016/17) beleuchtete unter Anderem die facettenreiche Arbeitsweise des Künstlers.

Zum Abschluss  konnten alle Besucher das von Schülerinnen des Kunst-Leistungskurses zubereitete Buffet genießen und in Gesprächen, auch mit dem Künstler Bernd Fischer die Feierlichkeiten ausklingen lassen.

Das 1822-Schulkünstlerprojekt ist eine gemeinsame Aktion der Schule, der Stiftung der Frankfurter Sparkasse und der Sparkassen-Kulturstiftung Hessen-Thüringen.

[Gri, 9/2017]