Nach zwei Medaillen auf Hessenebene in Folge besteht auch im Schuljahr 2017/18 weiter die Chance für die Albert-Schweitzer-Schule auf Edelmetall. Beim Regionalentscheid in Dietzenbach zeigte die Mannschaft der Jungen im Wettkampf II eine sehr gute Leistung und konnte sich als Zweitplatzierter hinter der hessischen Eliteschule des Sport, der Carl-von-Weinberg-Schule aus Frankfurt, für den Hessenentscheid im Februar 2018 qualifizieren.

In der Vorrunde traf man zunächst auf den späteren Turniersieger. Der Matchplan von Trainer Tobias Knöfler sah hier vor: Spaß haben, ein paar gute Spielzüge zeigen, einige Punkte machen, sich dabei aufwärmen für das zweite Vorrundenspiel und sich vor allem nicht verletzen. Der Plan ging beim 48:18 für die Carl-von-Weinberg-Schule hervorragend auf.

Das war von besonderer Bedeutung, da die beiden jüngsten Spieler der Mannschaft verletzungs- bzw. krankheitsbedingt absagen mussten und das Team somit nur zwei Auswechselspieler hatte. Von den verbleibenden sieben Spielern traten zudem drei grippegeschwächt an.

Im zweiten Spiel gegen das Grimmelshausengymnasium aus Gelnhausen musste ein Sieg her, um das Halbfinale zu erreichen. Trotz technischer und körperlicher Überlegenheit konnte sich hier das Team der ASS zunächst nicht absetzen. Trainer Tobias Knöfler musste einige Mal laut werden und eine konsequentere Arbeit einfordern, insbesondere in der Verteidigung. Erst kurz vor Ende der ersten Halbzeit konnten sich die Pelikane erstmals eine kleine Führung herausspielen (26:19). Direkt zu Beginn der zweiten Halbzeit allerdings stellten die Offenbacher die Verteidigung auf eine Ganzfeldverteidigung um und konnten damit die Gelnhäuser distanzieren. Am Ende stand dann doch ein sicherer Sieg mit 43:29.

Im Halbfinale trafen die Offenbacher auf die bis dahin ohne Niederlage gebliebene Schule am Riedberg aus Frankfurt. Für beide Teams war klar, dass ein Sieg in diesem Spiel die direkte Qualifikation für den Hessenentscheid bedeutete. Entsprechend motiviert gingen beide Teams in das Spiel, die Offenbacher jedoch waren das Team, das jetzt seine Stärken effektiv einsetzte und schnell, wenn auch nicht deutlich, in Führung ging. Nun zeigten alle Offenbacher Spieler ihre beste Turnierleistung. Bereits in Minute 3 hatten die Offenbacher einen Vorsprung von 7 Punkten herausgespielt und obwohl die Gegner ebenfalls ein gutes Spiel zeigten und sich nie deutlicher als 11 Punkte distanzieren ließen, kamen sie nicht mehr näher heran. Am Ende siegte die ASS mit 34:23.

Das Finale, in dem die Pelikane erneut gegen die Carl-von-Weinberg-Schule antraten, war ein freundschaftlich geprägtes Schaulaufen auf hohem Niveau. Unerwartet lange konnten dabei die Offenbacher dank hervorragender Distanzwürfe und tollem Teamplay mithalten mit dem Team von der Eliteschule, aus dem mehrere Spieler unter Beweis stellten, dass auch Dunkings zu ihrem Repertoire gehören. Zur Halbzeit lagen die Offenbacher noch gleichauf mit diesem Team, verloren am Ende dann aber doch klar.

Nun freut sich das Team aus Offenbach auf den Hessenentscheid und die Möglichkeit, das dritte Jahr in Folge eine Medaille zu gewinnen.

ASS-Team: Fabian Fischbach, Frederik Fischbach, Kerem Gecgeldi, Daniel Kukic, Dimitrios Ourgantzidis, Tim Sommer, Leonard Stolz

[Knö – 12/2016]