Erfolge bei hessischen Basketball-Entscheiden

Beste Voraussetzungen für eine dritte Medaille hatte sich das Team von Trainer Tobias Knöfler für den Hessenentscheid 2018 ausgerechnet. Neben der für die Offenbacher sehr günstigen Gruppenauslosung freute sich der Trainer vor allem darüber, zum ersten Mal seit Jahren in Bestbesetzung und mit maximaler Spielerzahl antreten zu können.

In der Vorrunde konnten die Offenbacher durchgängig überzeugen und in der zweiten Halbzeit jeweils schon die Kräfte der Stammspieler schonen. Die Erste Fünf mit Fabian und Frederik Fischbach, Daniel Kukic, Dimitrios Ourgantzidis und Leonard Stolz sorgte jeweils über Fastbreak-Basketball, klare Aktionen zum Korb und gute Würfe von außen für ein solides Polster. Die zum großen Teil jüngeren Ersatzspieler Dorian Brocke, Mattis Limberger und Tim Sommer konnten angeführt von Aufbauspieler Kerem Gecgeldi diesen dann teilweise sogar noch weiter ausbauen.

Die Gutenbergschule Wiesbaden wurde mit 33:22 bezwungen. Es folgte ein Sieg gegen den späteren Gruppenzweiten von der Dietrich-Bonhoeffer-Schule aus Lich mit 31:21. Gegen die Modellschule Obersberg kamen die Pelikane zum dritten Vorrundensieg mit 26:12.

Im Halbfinale trafen die Jungs von der ASS auf die Bertolt-Brecht-Schule aus Darmstadt, die etwas überraschend in der Vorrunde die Gesamtschule Gießen Ost hatte ausschalten können und hinter dem Gastgeber von der Eliteschule des Sport, der Carl-von-Weinberg-Schule, Gruppenzweiter geworden war.

Die Partie war von Anfang an enger als die Vorrundenspiele, doch die Offenbacher konnten sich nach und nach absetzen. In der letzten Verteidigungsaktion vor der Halbzeit verletzte sich Offenbachs Nationalspieler Frederik Fischbach bei einem Zusammenprall mit seinem Gegenspieler im Gesicht und konnte ab diesem Zeitpunkt nicht mehr eingesetzt werden. In der zweiten Halbzeit entwickelte sich ein dramatisches Spiel. Das Fehlen Frederik Fischbachs machte sich immer mehr bemerkbar und der Vorsprung der Offenbacher schmolz. Schließlich drehten die Darmstädter das Spiel und konnten knapp mit 29:27 gewinnen.

Damit waren das erhoffte Endspiel, die Silbermedaille und die Chance auf eine Sensation gegen den Gastgeber vergeben. Im Spiel um Platz 3 taten sich die Jungs von der ASS nun schwer. Wieder ging es gegen Lich, aber dieses Mal war das Spiel knapp. Nach dem 14:14 zur Halbzeit konnten die Licher in der zweiten Halbzeit gar in Führung gehen. Nach einer Auszeit kurz vor Ende drehten die Offenbacher allerdings noch einmal auf und punkteten. Fabian Fischbach rettete mit einem Drei-Punkt-Wurf von „Downtown“ zum 28:28 und in die Verlängerung. Nun war die Motivation zurück und den Offenbachern anzumerken, dass sie unbedingt die dritte Medaille im dritten Jahr in Folge mit nach Hause nehmen wollten. Am Ende gab es mit dem 35:31 für die Pelikane ein kleines Happy End und die Bronze-Medaille.

Das Endspiel gewann wie erwartet, allerdings nach bravorösem Spiel der Darmstädter mit unerwartet knappem Ergebnis, erneut die Carl-von-Weinberg-Schule, die nun Hessen in Berlin beim Bundesentscheid vertreten wird.

[Knö – 2/2018]