Alle Schülerinnen und Schüler des WU-Kurses „Jugend debattiert“ war vollständig angetreten, um die Schulsieger des Wettbewerbs, Toni Skoberne (8b) und Romy Metzner (8c), beim Regionalwettbewerb an der Ricarda-Huch-Schule in Dreieich-Sprendlingen zu unterstützen. Begleitet wurden sie von Kursleiter Herrn Knöfler, der ebenso beim Regionalwettbewerb im Wettbewerb der Sekundarstufe II als Juror tätig wurde wie seine Kollegin Frau Seuffert und Vorjahressieger Felix Bräuner (9c).

Vor Ort stellten sich die beiden Schulsieger in zwei Vorrundendebatten den Jurys. Da mit den Schulsiegern der anderen Verbundschulen nicht alle Positionen in den Debatten besetzt werden konnten, durften auch der Dritt- und Viertplatzierte des Schulwettbewerbs der ASS, Niklas Umbach und Raffael Radesca, sich noch einmal vor einer Jury beweisen. Nach den einzelnen Debatten bekamen alle vier nicht nur eine Rückmeldung der Jury, sondern auch weiteres Coaching durch die anderen Kursteilnehmer/innen.

Groß war die Freude aller, als nach den Vorrundendebatten bekanntgegeben wurde, wer das Finale in der Sekundarstufe I erreicht hatte. Sowohl Toni als auch Romy hatten das Finale erreicht und traten nur hier an, um sich für den Südhessen-Entscheid zu qualifizieren. „Soll Videoüberwachung auf Bahnhöfen mit automatisierter Gesichtserkennung ausgestattet werden?“ Das war die Debattenfrage im Finale.

Und erneut konnten die Pelikane überzeugen. Toni Skoberne belegte Platz 2, Romy Metzner Platz 3. Toni qualifizierte sich damit für den Südhessen-Entscheid Ende März und gewann zugleich die Teilnahme an einem dreitägigen sogenannten „Sieger-Seminar“, einer Schulung durch professionelle Rhetoriktrainer. Leider findet das Seminar zeitgleich mit der Wanderfahrt mit sportlichem Schwerpunkt der achten Klassen statt, so dass Toni es nicht wahrnehmen kann und Romy auch nicht für ihn nachrücken. So wird die Herausforderung für Toni umso größer, Ende März auch beim Südhessen-Entscheid gegen andere dann noch einmal geschulte Regionalsieger zu bestehen. Der WU-Kurs „Jugend debattiert“ wird wieder dabei sein und ihn unterstützen.

[Knö – 2/2018]