Die diesjährige Skifahrt nach Österreich fand vom 24. Februar  bis zum 2. März 2018 statt. 135 SchülerInnen und 15 Lehrer machten sich am frühen Morgen um 5:30 Uhr auf nach Neukirchen am Großvenediger. Als alle Busse beladen waren, ging es los in eine vielversprechende Woche.

 

 

Nach neun Stunden Fahrt, zwei Pausen und vielen Unterhaltungen über die bevorstehende Woche kamen wir endlich in Neukirchen an. Für Schlaf war jedoch immer noch keine Zeit. Wir luden unser Gepäck aus dem Bus und begaben uns wieder hinunter ins Tal, um Skier, Snowboards und Zubehör auszuleihen. Nachdem jeder seine Skier und Ähnliches in einem Skistall verstaut hatte, machten wir uns zurück auf den Weg zum Venedigerhof. Der Weg den Berg hinauf war eine Herausforderung für die meisten von uns. Dennoch bewältigten ihn alle in ca. einer Stunde. Danach ging es an die Zimmerverteilung, die schon lange vor der Fahrt Thema war. Nun war es an der Zeit sich an das neue Zuhause für eine Woche zu gewöhnen.

 

Am nächsten Tag holte der Skibus um 8:35 Uhr die Snowboardgruppen und die Skiexperten und -fortgeschrittenen ab, fuhr direkt vor den Skistall, sodass alle ihre Ausrüstung anziehen konnten und sich die Skigruppen auf den Weg zur Gondel machten. Die Snowboarder gingen erstmal alle zu einer kleinen Übungspiste, wo sich dann auch alle Skianfänger, die mit dem zweiten Bus kamen, versammelten und das Skifahren kennenlernten. Währenddessen besuchte die Wandergruppe die längste Rodelbahn der Welt.

 

Am Nachmittag trafen sich alle verfroren und verschwitzt wieder in der Jugendherberge. Nach der Dusche und vor dem Abendessen waren die meisten von uns im Aufenthaltsraum, um dort zu kickern, Billiard zu spielen und noch vieles mehr.

Im Laufe der nächsten Tage wurden die Skianfängergruppen mehrmals erneut zusammengestellt, doch alle schafften es auf den Berg, um dort größere und schwierigere Pisten zu bewältigen. Die Snowboard- und Skifortgeschrittenen und -experten fuhren Pisten aller Art und lernten das ganze Skigebiet kennen.

 

Jeden Abend gab es „Klassenabende“: Immer eine Klasse präsentierte ein zusammengestelltes Programm, das in der Schule vorbereitet worden war. Im Aufenthaltsraum war dennoch immer viel los.

Am letzten Skitag, als dann viele die letzte Talabfahrt gemeistert hatten, war das Skifahren vorbei.

 

Alles ausgeliehenes Ski- und Snowboardmaterial wurde wieder zurückgegeben. Proviant für die Rückfahrt am nächsten Tag wurde im nahe gelegenen Supermarkt eingekauft. Die letzte Busfahrt den Berg hoch und Koffer packen war allerdings nicht das Einzige, womit wir uns am letzten Abend beschäftigten: Eine Disco fand auch noch statt. Es gab eine große Auswahl an Musik und verschiedene Tanzstile, sodass wir viel Spaß hatten.

Am Freitag nach dem Frühstück ging es los mit einer achtstündigen Rückfahrt. Wir kamen in Offenbach gegen 17 Uhr an. Viele Eltern warteten schon. Damit war diese lustige Woche vorbei und wir mussten uns wieder an den normalen Alltag gewöhnen.

Die Erinnerungen an diese tolle Woche, neue Freundschaften und die Leistungen, die wir alle mit Spaß erbracht haben, werden noch lange im Gedächtinis bleiben.

Heide Schüll und Nils Domnik (Kl. 8)