Am 9. Mai 2018 war es soweit! Die unter Leitung des Schulkünstlers Bernd Fischer entstandenen „idealen Selbsbildnisse“ der Schülerinnen und Schüler wurden Präsentiert.

Und die Ergebnisse sind alles andere als gewöhnliche „Selfies“! Angeregt von diversen Bildbeispielen und einem Museumsbesuch erprobten die Teilnehmerinnen und Teilnehmer viele Möglichkeiten der Selbstdarstellung, mal zeigten sie sich nur verdeckt, fast geheimnisvoll, mal verfremdet oder offen und mutig inszeniert.

Die Vernissage wurde von dem Schulleiter Ulrich Schmidt eröffnet, der nach Begrüßung der Gäste, auf die Bedeutung der Selbstfindung über das Experiment mit dem eigenen Abbild einging, die entstandenen „Selfies“ wertschätzte und allen Teilnehmerinnen und Teilnehmer für ihr Engagement dankte. Besonderer Dank ging auch an Frau Katharina Deller (Frankfurter Sparkasse), die die Schulkünstlerprojekte betreut. Die seit fünf Jahren an der Albert-Schweitzer-Schule stattfindenden 1822-Schulkünstler-Projekte werden von der Stiftung der Frankfurter Sparkasse 1822 und der Sparkassen-Kulturstiftung Hessen-Thüringen unterstützt.

Herr Schmidt dankte dem Künstler Bernd Fischer, der seit Herbst 2017 in regelmäßigen Treffen mit den Schüler/-innen, die Entwicklung eines bewussten und kreativen Umgangs mit dem eigenen Bildnis gefördert hat und den Teilnehmer/-innen Einblicke in die freie künstlerische Arbeitsweise vermittelt hat.

Nach Grußworten von Frau Katharina Deller, die sich von den Ergebnissen der Schüler/-innen beeindruckt zeigte, die Aktualität des Themas „Selfies“ ansprach und auch die gute, fünfjährige Zusammenarbeit mit der Albert-Schweitzer-Schule hervorhob, berichtete Herr Fischer von dem Projektverlauf, der zunehmend mutigerer Herangehensweise an das Fotografieren eigener Selbsbilder. Er bedankte sich bei den Teilnehmer/-innen für die gemeinsame, positiv erfahrene Projektarbeit.

Im Namen der Projektteilnehmer/-innen bedankte sich Donia Mihandost (E2) spontan bei Herrn Fischer mit herzlichen Worten und teilte mit, dass sie über die Vielfalt gute „Selfies“ zu machen, viel gelernt haben.

Ein lieber Dank geht an den E2 OK-Kunst, der wieder ein leckeres Buffet erstellt hat!

Marian Meidel von der Offenbach-Post hat den Verlauf der Vernissage verfolgt und viele Gespräche mit den Beteiligten geführt. Seinen Bericht können Sie unten im Anhang lesen. Vielen Dank!

[Gri – 5/2018]