Vortrag über den Klimawandel (für Q2)

Wie schlecht geht es unserer Erde heute? Was können wir als einzelne Person gegen diese zunehmende Verschlechterung schon unternehmen? Und was macht die Politik, um dagegen anzukämpfen?

Am 5. März 2018 fand in der Mensa der Albert-Schweitzer-Schule für die Q2-Schüler ein Vortrag über den Klimawandel statt, der Antworten auf diese Fragen gab. Im Namen des „Climate Reality Project“ hielt ein ehemaliger ASS-Schüler, Henrik Röhr, den Vortrag und ging dabei auf die Auswirkungen des Klimawandels auf die Umwelt, auf Politik und Wirtschaft und auch auf die politische Entwicklung in den letzten Jahren ein.

Wichtige Aspekte waren der Treibhauseffekt, die Erwärmung der Erdatmosphäre und der Anstieg des Meeresspiegels. Dazu hätten die Industrieländer, also auch wir, einen wesentlichen Teil beigetragen. Die dadurch verursachten Dürren, Stürme, Brände und Überflutungen beträfen aber vor allem die Entwicklungsländer, was auch zur Flüchtlingskrise geführt habe und diese heute noch weiterhin verschlimmere.

Weitere Auswirkungen seien die Verbreitung von tropischen Krankheiten und das rasante Aussterben der Tier- und Pflanzenwelt. Trotz dieser aussichtslos scheinenden Situation gebe es jedoch Hoffnung, die besonders in erneuerbare Energien und das Pariser Klimaabkommen gesetzt werde. Als Einzelner könne man zu Reduzierung des Treibhauseffektes beitragen, wenn man weniger Fleisch konsumiere, da die Hauptquelle der Treibhausgasemissionen die Viehzucht sei.

Franziska Walther (jetzt Q4) nennt in ihrem Bericht „Besteht noch Hoffnung für den blauen Planeten?“ viele weitere interessante Fakten des Vortrags über den Klimawandel, welcher ebenfalls hier auf der Homepage zu finden ist.

Paromita Islam (Q2)