Der „Albert 2018″ ist eine Auszeichnung der Schule für diejenigen Schülerinnen und Schüler, die Besonderes für die Schule geleistet haben. Es geht hierbei jedoch nicht um schulische Leistungen, sondern um soziales Verhalten.

Wir schätzen die Leistungen dieser Schülerinnen und Schüler sehr hoch ein und möchten  mit dieser Auszeichnung unsere Anerkennung und auch unsere Dankbarkeit für dieses Engagement zum Ausdruck bringen.

Hania Whyn Ahmed (Q3)

Hania bereichert die Schulgemeinde vor allem durch ihre langjährige Arbeit in der SV und im Stadtschülerrat. Dabei setzt sie sich für zahlreiche Aktionen und Projekte ein und hilft bei deren Durchführung. Sie zeigt ein außerordentliches Engagement, auch ohne ein Amt innerhalb der SV inne zu haben.

Darüber hinaus engagiert sie sich auch für die Schülergruppe „Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage“, die zurzeit eine Aktion zur Aufklärung über Extremismus plant.

Nihal Helvaci (Q1)

Nihal bringt sich seit Jahren an verschiedenen Stellen in unser Schulleben ein. Sie ist beispielsweise seit drei Jahren ein aktives Mitglied der Kern-SV. Hier hat sie unter anderem ein Jahr das Amt der Kassenwärterin übernommen. Auch ist sie bereits zum zweiten Mal stellvertretende Schulsprecherin.

Ein großes Anliegen ist ihr das „Intensivklässlerprojekt“ sowie das „Stufensprecherprojekt“, welches sie ins Leben gerufen hat. Darüber hinaus ist Nihal seit drei Jahren Mitglied der Schülergruppe „Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage“. Hier trägt sie dazu bei, dass unterschiedlichste Projekte geplant und durchgeführt werden wie bspw. der „Antirassismustag“ oder ein Treffen mit dem damaligen Bundespräsidenten Joachim Gauck.

Ihr Engagement für die Schule zeigt sich in der Entwicklung verschiedener Projekte wie bspw. eines Filmes über Demokratie und Grundrechte mit dem Projekt „Demokrat.Ich“ oder der Planung einer Aktion gegen Rechtsextremismus.

Aus persönlichem Engagement heraus hat sie zudem die „Volleyball-AG“ für Mädchen der 5.-8. Klasse ins Leben gerufen, die sie seit zwei Jahren leitet. Auch im Chor der ASS zeigt sie sich sehr engagiert, ist Mitglied seit der 5. Klasse und sang viele Soli.

Jaspreet Kaur (Q3)

Jaspreet engagiert sich bereits seit 5 Jahren in der SV unserer Schule. Abgesehen davon unterstützt sie die Gruppe „Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage“ seit ca. 2 Jahren. Sie ist stets zuverlässig und sorgt mit ihrem Engagement dafür, dass Projekte ins Leben gerufen, organisiert und durchgeführt werden. Beispiele dafür sind der Antirassismus-Tag, das Projekt „Konfliktlöser“ und verschiedene Projekte, die ein Zeichen gegen Extremismus setzen.

Auch vertritt sie die Anliegen unserer Schule im Stadtschülerrat und sorgt für einen gelingenden Informationsaustausch.

Juliana Schlegel (Q3)

Juliana spielt seit Jahren erfolgreich in der Basketballmannschaft der Albert-Schweitzer-Schule. Sie arbeitet seit vielen Jahren engagiert in der SV und beteiligt sich dort an einer Vielzahl von Projekten wie beispielsweise der Nikolausaktion.

Seit kurzem setzt sie sich auch für die Belange der Schülergruppe „Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage“ ein. Abgesehen davon ist sie Mitglied im Stadtschülerrat, in dem sie die Interessen unserer Schule vertritt.

Arooj Qureshi (Q3)

Arooj ist bereits seit 4 Jahren Mitglied der Schülergruppe „Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage“. Sie arbeitet sehr gewissenhaft und sorgt mit ihrem Engagement dafür, dass Projekte ins Leben gerufen, organisiert und durchgeführt werden. Besonders aktiv hat Arooj die Begegnungstreffen mit unbegleiteten Flüchtlingen organisiert und am Schulwettbewerb „alle für EINE WELT- EINE WELT für alle“ des Bundespräsidenten zur Entwicklungspolitik 2015/16 teilgenommen. Bei diesem Kooperationsprojekt mit der Edith-Stein-Schule ist ein Film zum Thema „Gemeinsam Vielfalt leben – Wir sind alle Menschen“ entstanden.

Weiterhin hat sie die Schülergruppe begleitet und unterstützt, die am Gespräch mit dem ehemaligen Bundespräsidenten Joachim Gauck teilgenommen hat. Auch der Anti-Rassismus-Tag und das Schulfest wären ohne Aroojs Hilfe kein Erfolg gewesen.

Arooj hat die Albert-Schweitzer-Schule auch außerschulisch erfolgreich vertreten, z.B. bei Landestreffen des Netzwerkes „Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage“ oder bei Fachtagungen zu Schwerpunkten wie Demokratie, Rassismus, Radikalsierung usw.

Des Weiteren ist sie Teil der Landeskoordination dieser Schülergruppe. Ebenso engagiert sie sich seit Jahren für die SV und ist seit diesem Schuljahr für die Öffentlichkeitsarbeit verantwortlich.

[Spr/Cos – 12/2018]