Am 17. Januar 2019 fuhren 20 naturwissenschaftlich interessierte Schüler in Begleitung von Frau Dr. Schäfer und Herrn Neubauer zur Universität in Frankfurt und besuchten das Goethe-Schülerlabor.

Dort führten wir in Gruppen Versuche zum Thema Totalreflexion durch, bei denen wir von einigen Mitarbeitern der Universität betreut und unterstützt wurden.

Nach einigen kleinen Einstiegsexperimenten zur Wiederholung des Themas erarbeiteten wir uns an vier Stationen verschiedene Anwendungen der Totalreflexion.

 

Wir konnten Musik mit Licht versenden, herausfinden, wie der automatische Scheibenwischer Regen erkennt und warum Brillanten so schön funkeln.

Am besten gefiel mir die Station, an der wir Licht mit Glasfaserkabeln weiterleiten konnten und mit einem Endoskop experimentieren durften.

Auch sehr interessant fand ich einen Versuch, an dem man toll sehen kann, wie Totalreflexion bei Wasser auftritt:

Aus einem Loch in einem Becherglas läuft ein Wasserstrahl. Ein Laser wird genau auf diesen Strahl gerichtet. Statt eines geradlinigen Ausbreitenns des Strahls sieht man einen Laserpunkt am Ende des Wasserstrahls. In dem Wasserstrahl selbst ist der Laser nicht sichtbar, da er im Inneren vollständig reflektiert wird.

In meinen Augen war der Ausflug sehr gelungen, da man das Wissen aus dem Unterricht praktisch anwenden konnte und so einen anderen Eindruck und bessere Erinnerungen daran davon behält.

Paula Walz (Kl. 8b)