Im Fachbereich II (oder Aufgabenfeld II) sind die Fächer GeschichtePolitik und Wirtschaft (PoWi), Erdkunde, Ethik und die Religionslehren angesiedelt.

Sie sind vor allem durch drei Schwerpunkte verbunden:

  • lesen, interpretieren und auswerten von Texten und Quellen
  • Auseinandersetzung und Diskussion
  • Ausbildung und Formulierung einer eigenen begründeten Meinung

Die genannten Fächer leiten die Schülerinnen und Schüler an, Sachverhalte aufzunehmen, gemeinsam mit anderen zu beurteilen und gegebenenfalls zu bewerten und schließlich Folgerungen für das eigene Handeln zu ziehen.

Allgemeine Zielsetzung der Fächer des Fachbereich II sind demnach, politisches, soziales und historisches Bewusstsein zu initiieren und zu stärken, andererseits aber auch die jungen Menschen zur Teilnahme und Teilhabe am gesellschaftlichen Leben zu ermutigen.

Inhalte und Methoden sind eng aufeinander abgestimmt, um Lerneffekte zu verstärken und fachübergreifende Lernchancen zu eröffnen.

Aber sie haben auch deutlich ausgeprägte eigene Profile und Schwerpunkte. Diese sind in den Darstellungen der einzelnen Fächer nachzulesen.

Die genannten Fächer werden nicht in allen Jahrgangsstufen  unterrichtet. Eine Ausnahme ist Ethik bzw. im Regelfall evangelische oder katholische Religionslehre. Dieses Fach wird von allen Schülerinnen und Schülern über die gesamte Gymnasialzeit belegt und stellt sicher, dass z.B. Toleranz und Akzeptanz gegenüber Neuem oder Anderem gemeinsam erlernt und eingeübt werden kann.

Dies halten wir in Übereinstimmung mit unserem aktuellen Schulprogramm  angesichts immer wiederkehrender gesellschaftspolitischer Herausforderungen für besonders wichtig.

Das hohe Interesse der Schüler und Schülerinnen am Aufgabenfeld II artikuliert sich nicht zuletzt in der häufigen Wahl von Leistungskursen, Profilkursen in der Einführungsphase der Oberstufe und Themen im Wahlunterricht oder Arbeitsgemeinschaften der Unter- und Mittelstufe (u.a. auch Philosophie).

Ebenfalls sind Lernbereiche wie Soziales Lernen, die vielfältigen Themen der UNESCO (z.B. „Welterbe“) und die Organisation und Mitarbeit der Schülerinnen und Schüler bei der SV im zweiten Aufgabenfeld anzusiedeln.
[Ka, 11/2013]