.
Am 16. Juni 2011 fand in der Alten Turnhalle der ASS in feierlichem Rahmen der 100-Jahr-Feier des Gebäudes der Albert-Schweitzer-Schule eine Podiumsveranstaltung statt.
.
Ihr Thema war die Sanierung der ASS im Spannungsfeld der Erfordernisse eines modernen Schulbaus, der Ansprüche von Architekten und Denkmalpflegern und der Realsituation der knappen Haushaltskassen in Offenbach.
.
Darüber diskutierten der renommierte Architekt Prof. Jochem Jourdan, der Leiter des Stadtschulamts Thomas Löhr, die ASS-Lehrer Gabriele Juvan und Ullrich Gutjahr, die Schülerinnen Maliha Ahmad und Laura Freynik, der Schulleiter der ASS, Ulrich Schmidt, und als Moderator der Lehrer Jürgen Kaminski.
.


100 altbau-satuk-06-klein
(Foto: Satuk Aslan, Q2)

.
In der abwechslungsreichen Diskussion ergab sich mit hoher Übereinstimmung die Freude darüber, dass das hundertjährige Gebäude der Albert-Schweitzer-Schule mit seiner spannenden Geschichte, die zuvor Herr Dr. Dirk Backendorf in einem interessanten Vortrag nahe gebracht hatte, ein großes Glück für Schülerinnen und Schüler und die Lehrkräfte bedeutet. Professor Jourdan betonte, dass das aber nicht bedeute, dass Neuerungen der Moderne wie Schallschutz oder Energiesparen zu vernachlässigen seien, sondern dass sich diese technischen Errungenschaften dem Bauwerk in jedem Fall unterordnen müssten. Man könne einiges von alten Gebäuden lernen und ein gelungener Umbau sei allemal besser und billiger als ein Neubau.
.


100 altbau-satuk-07-klein
(Foto: Satuk Aslan, Q2)

.
Die Frage wurde diskutiert, ob und wie sich eine Aneignung des Gebäudes durch die Benutzer heute einhundert Jahre nach dem Bau vollziehe. Im 21. Jahrhundert seien die Schüler mit ihren konkreten Bedürfnissen und Wünschen (z.B. saubere Toiletten, kreativ gestaltete Rückzugsräume, ruhige Arbeitsmöglichkeiten) das Regulativ und der Motor der Aneignung. Könnten nicht noch mehr Schülerarbeiten öffentlich gemacht und ausgestellt werden?.
Das Fazit der gelungenen Veranstaltung: Architekten, Lehrer, Schüler müssen im Gespräch bleiben, weil unterschiedliche Ansprüche und Bedürfnisse kommuniziert werden müssen. Die ASS wird diesem Anspruch auch in Zukunft Rechnung tragen.
(Jürgen Kaminski, Juni 2011)


100 altbau-satuk-01-klein
(Foto: Satuk Aslan, Q2)
.

100 altbau-satuk-03-klein

(Foto: Satuk Aslan, Q2)
.


100 altbau-satuk-04-klein

(Foto: Satuk Aslan, Q2)
.