Sieger im Wettbewerb: Albert-Schweitzer-Schule richtet Junior-Ingenieur-Akademie ein

Jetzt ist es offiziell: Die Albert-Schweitzer-Schule richtet ab dem Schuljahr 2013/14 eine Junior-Ingenieur-Akademie ein. Das Offenbacher Gymnasium konnte sich mit seinem Konzept, das von  den Informatik-Lehrerinnen Frau Segeritz und Frau Wendisch initiiert worden war, gegen zahlreiche Bewerber aus ganz Deutschland im Junior-Ingenieur-Akademie Wettbewerb der Deutsche Telekom Stiftung durchsetzen. Mit der Anerkennung als Junior-Ingenieur-Akademie ist eine Anschubfinanzierung von bis zu 10.000€ verbunden.

Junior-Ingenieur-Akademie 2013-2klein

[Foto: Deutsche Telekom Stiftung]

Die Junior-Ingenieur-Akademie ist ein Projekt der Telekom-Stiftung. Das Ziel ist, junge Menschen für die Berufswelt von Ingenieuren zu begeistern, ihnen den Übergang von der Schule zur Hochschule zu erleichtern und individuelle Kompetenzen frühzeitig zu fördern. Dazu kooperieren die Schulen mit Partnern aus der Wirtschaft und Wissenschaft, die den Jugendlichen die Möglichkeit geben, die im Unterricht erworbenen Kenntnisse praktisch anzuwenden. Die Junior-Ingenieur-Akademie ist als zweijähriges Wahlpflichtfach angelegt und richtet sich an Schülerinnen und Schüler der gymnasialen der Mittelstufe.

Tag der offenen Tür 2013  07  klein

Die offizielle Anerkennung des Gymnasiums und den 13 weiteren Gewinnern findet im Rahmen der Jahrestagung der Junior-Ingenieur-Akademie am 26. und 27. April in Berlin statt. Die neuen Akademien starten zum Schuljahr 2013/14. Das bundesweite Netzwerk umfasst dann insgesamt 54 Schulen.

Wetere Informationen finden Sie unter hier:

Junior-Ingenieur-Akademie-Telekom Logo

Junior-Ingenieur-Akademie 2013 - 1a-klein

 

[Foto: Deutsche Telekom Stiftung]

[Lm/Seg – 3/2013]