“Lunas 2 en la Flor, Nicaragua”von Flavia Puppo

Am 21. Juni 2013 nahm die Spanischklasse (Jahrgangsstufe 9) von Herrn Camacho López zusammen mit Frau Cloos, Frau López und zwei Schülern aus der Jahrgangsstufe 7 an einem spanischen Literaturworkshop für Schülerinnen und Schüler mit der Autorin Flavia Puppo aus Nicaragua im Cervantes-Institut in Frankfurt am Main teil.

Workshop Cervantes Autorin Flavia Puppo-1

Dies war eine einmalige Gelegenheit für uns Schülerinnen und Schüler, die spanische Sprache anders zu erleben. Es war auch sehr interessant, mit der argentinischen Autorin ihren Roman „Lunas 2 en la Flor, Nicaragua“ zu erarbeiten, den niemand von uns vorher gelesen hatte.

Vor Beginn des Workshops für uns Schülerinnen und Schüler konnten wir uns im Cervantes-Institut eine Ausstellung von spanischen Designern anschauen. Danach gingen wir in einen großen Saal, wo die Autorin schon auf uns wartete. Doch wir Schüler der Albert-Schweitzer-Schule Offenbach waren nicht die einzigen, die zu diesem Workshop herzlich eingeladen waren. Auch andere Schulen haben an diesem literarischen Workshop mit Freude teilgenommen.

Nach einer kurzen Begrüßung durch die Autorin wurden wir in gemischte Gruppen eingeteilt. Der Sinn dieser Gruppenbildung war, die Texte und Fragen zu dem Buch „Lunas 2 en la Flor, Nicaragua“ von Flavia Puppo zusammen zu erarbeiten und die Sprachkompetenz von anderen Schülern kennenzulernen. Es war eine interessante, aber auch schöne Erfahrung, Schülerinnen und Schüler von anderen Schulen in einer Gruppe zu haben, sie kennenzulernen und mit ihnen und der Autorin das Buch durchzugehen.

Workshop Cervantes 2013 2a

Interessant war hierbei, dass nicht nur Schüler aus Spanischklassen oder -kursen mitgemacht haben, sondern auch muttersprachliche Schüler. Die muttersprachlichen Schüler konnten so schnell von Deutsch auf Spanisch umschalten, was ziemlich interessant war, da wir Schüler, die ja nur Spanisch als Fach in der Schule haben, etwas mehr Bedenkzeit brauchen, um vom Deutschen ins Spanische übersetzen zu können.

Dann sollten wir uns zu Beginn des Workshops einen Namen für unsere Gruppe auf Spanisch ausdenken und dazu einen Gruppensprecher auswählen, der dann immer für die Gruppe sprach, wenn die Autorin eine Antwort auf eine Frage wollte.

Nachdem jede Gruppe dies erledigt hatte, fingen wir an, einige Kapitel aus dem Buch über einem Beamer als Audio zu hören, da die Schrift zu klein war, um sie lesen zu können. Später bekamen wir auch Aufgaben und Fragen, die wir in den Gruppen gemeinsam lösen sollten. Meistens fiel uns das auch leicht, die Antworten herauszufinden, da man die Geschichte auf Spanisch ziemlich gut auf Deutsch übersetzen konnte.

Workshop Cervantes 2013 1a

Insgesamt war es eine sehr schöne Erfahrung, an dem Workshop teilzunehmen, mit viel Spaß und viel Freude, wobei man gleichzeitig etwas Neues lernen und dazu auch noch seine Sprachkompetenz in Spanisch verbessern konnte. Dieses Buch forderte unsere grammatikalische Kompetenz und testete unsere Allgemeinbildung im Bereich Spanisch.

Zuviel wollen wir nicht verraten, worum es in diesem Buch geht, da wir den Schülern und Schülerinnen, die Spanisch können, die Spannung nicht wegnehmen wollen, denn vielleicht haben sie Lust, sich dieses Buch irgendwann mal zu kaufen und sich es durchzulesen. Doch eins können wir ruhig verraten, die Geschichte spielt sich in einem Sommercamp in Nicaragua ab, wo Jugendliche aus verschiedenen Nationalitäten zusammenkommen, Freunde werden und gemeinschaftlich im Naturschutz arbeiten, um Schildkröten zu retten. Dieses Buch beschreibt viele Aktivitäten und ist auch ziemlich spannend zu lesen, denn wenn man einmal in diesem Buch „Lunas 2 en la Flor, Nicaragua“ von Flavia Puppo hineingeschaut hat, bekommt man einfach Lust, es zu lesen.

Wir waren sehr erfreut an diesem Tag, unsere Schule und ganz Offenbach bei diesem Workshop vertreten zu dürfen und zeigten uns natürlich nur von der besten Seite.

Workshop Cervantes 2013 3a
Diesen Ausflug ließen wir mit einem spendierten Eis vom Herrn Camacho López ausklingen, spazierten ein bisschen durch Frankfurt und fuhren dann nach Hause.

Vanessa Friskic (Kl. 9d)