Das gesamte “das ASS” können Sie herunterladen und ausdrucken:
Download “das ASS – Oktober 2013”

 

Liebe Eltern, liebe Schülerinnen und Schüler, liebe Kolleginnen und Kollegen,

ich begrüße Sie zum neuen Schuljahr.

Am Ende des letzten Schuljahres haben wir uns von Frau Balouktzi, Frau Hoos, Frau Renner, Frau Weber, Frau Quraish, Herrn Muth, Herrn Rabinovych und Herrn Sterlepper verabschiedet. Wir bedanken uns für die engagierte Arbeit und wünschen ihnen alles Gute für die Zukunft!
Neu können wir in diesem Schuljahr begrüßen Herrn Albert-Fort (Ph), Frau Dinkel (D, E), Frau Ertmer (M, Spo), Frau Dr. Gau (Ch, Ph), Frau Mayer (D, Eth), Frau Seuffert (D) und Herrn Vierrath (PoWi, Eth). Frau Schabbach (D, Frz) ist nach längerer Abwesenheit zurückgekehrt.
Wir wünschen allen Kollegen, dass sie bald an der ASS heimisch werden und freuen uns auf die Zusammenarbeit.

Die erste Gesamtkonferenz des neuen Schuljahres hat zwei wichtige Weichenstellungen für die Schulentwicklung vorgenommen:
Zum einen ging es darum, ein Konzept für eine mögliche Umwandlung der ASS in eine G9-Schule zu entwickeln. Hintergrund ist ein Bericht, in dem verschiedene Gruppen der Schulgemeinde zu der Frage „G8 oder G9?“ Stellung genommen haben. In dem Bericht wird deutlich, dass G8 durch die Einführung mehrerer Maßnahmen durchaus viele Verbesserungen gebracht hat. Auf der anderen Seite ist es aber so, dass viele Schüler, Lehrer und Eltern einen großen Zeitdruck empfunden haben. Deswegen votierten viele dafür, die Vorteile von G8 mit einem größeren zeitlichen Spielraum zu kombinieren.
Es geht also nicht allein darum, zum “alten” G9 zurückzukehren, sondern vor dem Hintergrund der bisherigen Erfahrun-gen die Vorteile beider Systeme zu kombinieren. Eine Konzeptgruppe wird ihre Ideen der nächsten Gesamtkonferenz (12.12.13), dem Schulelternbeirat und der SV vorlegen, damit dann letztlich die Schulkonferenz im Dezember über einen möglichen Wechsel zu G9 beschließen kann.

Der zweite wichtige Beschluss der Gesamtkonferenz bezieht sich auf unser Schulprogramm. Unter dem Titel „Bedingungen für erfolgreiches Lernen schaffen“ wurde ein Masterplan mit den wesentlichen Entwicklungsprojekten für die nächsten zwei Jahre verabschiedet. Im Mittelpunkt steht hier die Weiterentwicklung unserer Unterrichtsqualität durch die neu geschaffenen kompetenzorientierten Fachcurricula und Unterrichtseinheiten. Erfolgreiches Ler-nen wird abgesichert durch den Ausbau der individuellen Förderung, vor allem in den Hauptfächern. Die hierzu benötigen zusätzlichen Ressourcen stammen aus dem Sozialstrukturindex des Kultusministeriums. Ein neues Lernzeitkonzept soll dabei den Lernrhythmus besser berücksichtigen. Diesen Masterplan finden Sie auf der Homepage.

In den wenigen Wochen seit Beginn des Schuljahres ist schon viel passiert. In einer netten Aufnahmefeier haben wir unsere 175 neuen Fünftklässler begrüßt. Viele Schüler konnten zeigen, was sie im letzten Jahr sportlich, musikalisch und auch während der Projektwoche gelernt haben.
Ich danke Frau Tsatsa, die die Begrüßungsfeier hervorragend organisiert hat, sowie allen beteiligten Kollegen und Schülern für die Gestaltung dieser Feier.

Am 30. August fand ein großes Benefizkonzert mit der Pianistin Christiane Engel, Enkelin von Albert Schweitzer, statt. Schirmherr des Konzerts war der Oberbürgermeister der Stadt Offenbach. Es wurde durchgeführt in Kooperation mit dem Deutschen Albert-Schweitzer-Zentrum (DASZ).
Über 200 Zuschauer erlebten ein großartiges Konzert. Besonders eindrucksvoll war die Ansprache von Frau Engel, die von ganz persönlichen Erlebnissen mit ihrem Großvater und Lambarene erzählte. Der Lohn dieser Anstrengungen war ein beeindruckendes Spendenergebnis von 2086 €, das wir dem DASZ übergeben konnten.
Ich danke Frau Holtze, Herrn Dr. Lemmermann, Frau López Ferreirúa, Frau Macheroux und Herrn Otten, die unter der Leitung von Frau Grimm das Konzert ganz hervorragend organisiert haben. Darüber hinaus danke ich auch allen Schülerinnen und Schülern, die sich weit über das übliche Maß hinaus engagiert haben. Ohne sie wäre eine solche Veranstaltung nicht möglich.

Unsere Junior Ingenieur Akademie (JIA) wurde am 5. September offiziell eröffnet. In der JIA, die Teil des Wahlunterrichts ist, können Schüler viel über Robotik lernen und auch Einblicke in ingenieurwissenschaftliche Berufsbilder gewinnen.
Die JIA ist ein Angebot, das weit über den normalen Unterricht hinaus Schule mit Universität und Wirtschaft verbindet und so neben fachlicher Qualifikation fundierte naturwissenschaftliche Berufsorientierung bietet.

Im Foyer vor unserer Mensa finden Sie zur Zeit eine Ausstellung von fotografischen Werken von Klaus Schneider-Grimm.
Herr Schneider-Grimm ist ein Jahr lang Schulkünstler an der ASS und wird gefördert durch die „Stiftung der Frankfurt Sparkasse 1822“. Mit Schülern wird er das Projekt „Die letzten Dinge“ realisieren. Es ist ein Projekt, das Kunst und soziales Verständnis beispielhaft verbindet und so dazu beiträgt, das Miteinander der Generationen zu verbessern.

Das Schuljahr hat gerade erst begonnen – und wir haben schon so viel gemacht. Da ist es gut, dass die Herbstferien vor der Tür stehen, um Atem zu holen, zu ordnen, zu über-denken, um Prozesse reifen zu lassen. Denn auch das ist wichtig in einer Schule, in der wir wissen, dass zu gutem Lernen auch die Erholung gehört.

Ich wünsche Ihnen schöne Herbstferien und einen goldenen Oktober!

Ulrich Schmidt
(Schulleiter der Albert-Schweitzer-Schule)