Alle Schülerinnen und Schüler der Klasse 5c haben am 1. November 2013 etwas ganz besonders Wichtiges gelernt: Der Bremsweg beim Autofahren ist viel länger als vorher gedacht!

In zwei Schulstunden erlebten Schülerinnen und Schüler mit dem Verkehrspädagogen Thomas Tuma vom ADAC reale Verkehrssituationen handlungsorientiert. In einer ersten Stunde im Klassenraum wurde die Problematik durch praktische Übungen und Demonstrationen schülergerecht erarbeitet.

ADAC-Verkehrstraining 2013 3 klein

Die Kinder erlebten den Zusammenhang zwischen Geschwindigkeit, Reaktionszeit und Bremsweg, auch in Abhängigkeit von verschiedenen Fahrbahnzuständen. In der zweiten Stunde ging es zur praktischen Demonstration auf den Schulhof. Dort waren schon alle Sicherheitsvorkehrungen getroffen, so dass auch die von den Schülerinnen und Schülern mit Spannung erwarteten Autofahrten im ADAC-Aktions-Auto ohne Gefahr für die Beteiligten stattfinden konnten. So wurde es noch einmal interessanter, den Bremsweg beim Auto zu erfahren. Auch das machte Thomas Tuma möglich, denn das Auto hatte er gleich dabei.

ADAC-Verkehrstraining 2013 5 klein

Darüber hinaus erfuhren die Kinder, wie viel die so genannte Schrecksekunde ausmacht und wie gefährlich und unberechenbar verschiedene Untergründe beim Fahren – und vor allem beim Bremsen – sein können. Alle Kinder durften im Auto, natürlich sicher angeschnallt, eine Vollbremsung erleben.

ADAC-Verkehrstraining 2013 4 klein

Die Kinder können jetzt den Anhalteweg von Fußgängern und Fahrzeugen besser einschätzen. Als Mitfahrer lernten sie auch die lebensrettende Bedeutung der ordnungsgemäßen Sicherung im Fahrzeug kennen.

ADAC-Verkehrstraining 2013 2 klein

„Achtung Auto” klärt schon seit vielen Jahren die ASS-Schüler über diese Gefahren auf. An diesem Programm nehmen alle 5. Klassen der Albert-Schweitzer-Schule teil. Dies trägt wesentlich dazu bei, Schülerinnen und Schülern kritische Situationen im alltäglichen Straßenverkehr zu verdeutlichen, Unfallgefahren zu erkennen und durch vorausschauendes Handeln richtig zu reagieren.

ADAC-Verkehrstraining 2013 1 klein

[Lm, 11/2013]