Neue Kriterien zur Beurteilung des Arbeits- und Sozialverhaltens an der Albert-Schweitzer-Schule

Ab dem 2. Halbjahr des Schuljahres 2013/14 werden die Schülerinnen und Schüler im Arbeits- und Sozialverhalten nach Beschluss der Gesamtkonferenz vom 12. Dezember 2013 nach den an der Schule neu vereinbarten Kriterien bewertet, die eine grundlegende, einheitliche Bewertung ermöglichen.

Verfahren

Der Klassenleiter macht beim Arbeits- und beim Sozialverhalten auf der Grundlage seiner Beobachtungen und des von uns entwickelten Kriterienkataloges einen Vorschlag und trägt diesen in die entsprechende Konferenzvorlage frühzeitig ein.

Die unterrichtenden Lehrkräfte der Klasse tragen ihre auf ihren eigenen Beobachtungen und ihrer Einschätzung anhand des Kriterienkataloges gewonnene Einstufungen in die gleiche Liste bei ihrer Fachrubrik ein, falls sie vom Vorschlag des Klassenleiters abweicht. Der Klassenleiter markiert die Bewertungen, bei denen Abstimmungsbedarf besteht, und führt ein vorbereitendes Gespräch mit der Konferenzleiterin bzw. dem Konferenzleiter.

Die Konferenz entscheidet dann jeden Einzelfall nach Vorschlag des Klassenleitungsteams.

Download der Bewertungskriterien hier.

[Tsa, 2/2014]