Das gesamte “das ASS” können Sie herunterladen und ausdrucken:
Downloaddas ASS – April 2014″

 

Liebe Eltern, liebe Schülerinnen und Schüler, liebe Kolleginnen und Kollegen,

auch zu Beginn des 2. Halbjahres hat sich unser Kollegium wieder verändert. Verlassen hat uns Frau Dr. Köck-Maier, neu eingetreten ist Frau Müller (Mathematik, Ev. Religion), Frau Rüther (Latein, Englisch) erhielt eine Planstelle. Frau Brandt und Frau Brinkmeyer sind nach längerer Abwesenheit wieder zurück. Wir begrüßen alle ganz herzlich und wünschen ihnen viel Erfolg und Freude an ihrer Arbeit.

Nachdem die Schulgemeinde im Dezember 2013 nach langer Diskussion beschlossen hatte, dass wir mit dem Schuljahr 2014/15 mit der Jahrgangsstufe 5 beginnend allmählich zu G9 zurückkehren werden, eröffnete die Hessische Landesregierung plötzlich die Möglichkeit, eventuell noch die laufenden Jahrgangsstufen 5 bis 7 in diesen Übergang einzubeziehen. Nun wurde der Gesamtkonferenz in einem Erweiterungsantrag des G9-Beschlusses vorgeschlagen, auch der laufenden Jahrgangsstufe 5 die Möglichkeit des Übergangs zu eröffnen. Eine Ausdehnung auf die laufenden Jahrgangsstufen 6 und 7 sowie ein Parallelangebot von G8- und G9-Klassen wurde jedoch aus pädagogischen und schulorganisatorischen Gründen ausgeschlossen.

Am 3. April 2014 hat die Gesamtkonferenz mit großer Mehrheit dieses Konzept akzeptiert. Jetzt müssen schulintern die Schulkonferenz, die SV und der Schulelternbeirat (SEB) zustimmen. Anschließend muss das Konzept extern vom Schulträger, der Stadt Offenbach, und vom Staatlichen Schulamt genehmigt werden. Zum Schluss werden die Eltern der betroffenen Jahrgangsstufe 5 anonymisiert durch das Schulamt befragt. Wenn sich alle Eltern mit 100% der abgegebenen Stimmen für das Konzept entscheiden, werden wir im kommenden Schuljahr zwei Jahrgänge mit G9 haben – nämlich die jetzige Klassenstufe 5 und die kommende.

An der ASS lernen und lehren Menschen mit ganz unterschiedlicher Herkunft. Da kommt es immer wieder zu Missverständnissen, Spannungen, manchmal sogar zu kleineren Konflikten. Aber es gelingt uns gut damit umzugehen, weil wir auf Toleranz, Verantwortungsbewusstsein und klare Regeln setzen.

Nun haben einige Schülerinnen und Schüler aus der SV und dem UNESCO-Parlament die Idee des Programms „Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage“ aufgegriffen. Ziel des Programms ist es, die Schulgemeinde auch für die kleinen Verletzungen zu sensibilisieren, die durch diskriminierende Äußerungen entstehen. Alle sollen ermutigt werden, etwas dagegen zu unternehmen, wenn sie Zeuge davon werden sollten. Wenn mehr als 70% de Mitglieder der Schulgemeinde den Aufruf unterschreiben, werden wir in die Auswahl der Schulen, die diesen Titel tragen, aufgenommen.

Ich denke, für uns als UNESCO-Projektschule, die in ihrem Schulprogramm das bewusste Eintreten für die Menschenrechte als Schulziel formuliert, ist das Anliegen der Schüler ein wirklich unterstützenswertes Unternehmen.

Wer aufmerksam unsere Homepage gelesen hat, konnte erfahren, dass auch wieder viele unserer Schülerinnen und Schüler erfolgreich an Wettbewerben (u.a. am Mathematikwettbewerb) teilgenommen haben.

Unsere Schulschach-AG siegte bei der Offenbacher Schulschachmeisterschaft und unsere Volleyballer, Basketballer und die Kunstturnerinnen haben die Schule würdig bei den Regionalentscheiden vertreten.

Gewonnen haben auch die Klassen 5b und 6a ihren Wettkampf im Tigerentenclub, den wir ja schon fast traditionell bestreiten.

Glückwunsch allen Wettkämpferinnen und Wettkämpfern und Dank an alle Lehrerinnen und Lehrer, die sie trainierten und zu den Wettkämpfen begleiteten!

Auch sonst war viel los: Unser Chor hat unter der Leitung von Frau zu Löwenstein als Vorbereitung für die Musical-Aufführungen im Sommer, Hamburg besucht, um sich dort neben viel Probenarbeit auch bei den Profis des Musicals „König der Löwen“ einige Tricks abzuschauen.

Die Abschlusskurse des Kurses Darstellendes Spiel zeigten unter der Leitung von Herrn Dr. Biccari an zwei Abenden selbstverfasste Variationen über literarische Texte. Ein großes Publikum war von der Qualität der Aufführungen sehr angetan.

Wir konnten im März auch wieder Schülerinnen und Schüler unserer französischen Partnerschule in Gonesse (bei Paris) als Gäste begrüßen. Gemeinsam mit unseren Schülern gestalteten sie eine Austauschwoche zum Thema „Die Medien und wir“.

Ein kurzer Blick nach vorne: Auch in diesem Jahr wurde die Albert-Schweitzer-Schule sehr stark von Schülerinnen und Schülern der Grundschulen angewählt. 181 wollen zu uns kommen. Damit sind wir wieder das am stärksten an-gewählte Gymnasium in Offenbach. Wir freuen uns natürlich sehr darüber, dass unser aller Lernen und Lehren auch von Außenstehenden so gut eingeschätzt wird.

Bestimmt spannend wird am 9. Mai 2014 die World Robot Olympiad (WRO), deren Gastgeber wir sein werden. 24 Teams werden zum Thema „Weltraum“ in der Volker-Heim-Halle beim Landesentscheid um den Sieg kämpfen. Ziel wird es sein, Roboter zu konstruieren und zu programmieren, die dann verschiedene Aufgaben erfüllen. Die WRO ist ein weltweiter Informatik-Wettbewerb, an dem 2013 über 20.000 Teams aus 40 Ländern teilgenommen haben. Näheres dazu finden Sie hier auf unserer Homepage.

Aber vorher gibt es Osterferien. Manch müder Blick zeigt, dass es Zeit wird, sich zu erholen. Unterricht, Klausuren, schriftliches Abitur, schulorganisatorische Aufgaben und freiwillige Kurse, all das kann beflügeln, herausfordern und sogar Spaß machen – aber es ist auch anstrengend. Da brauchen alle dann zwischendrin doch die Pause der Ferien in einer hoffentlich strahlenden Ostersonne.

Ich wünsche Ihnen allen einen schönen Frühling 2014!

Ulrich Schmidt
(Schulleiter der Albert-Schweitzer-Schule)