Im Schuljahr 2014/15 werden in der Mittelstufe drei Sachfächer bilingual angeboten:

  • Biology in Klasse 7
  • Geography in Klasse 8
  • History in Klasse 9

Dieses Angebot versteht sich als Alternative zum regulären Sachfach (auf Deutsch) und findet zur gleichen Zeit statt. Es werden im Wesentlichen die gleichen Themen behandelt, allerdings (überwiegend) auf Englisch. Zusätzlich steht den Schüler/innen eine weitere Stunde in diesem Fach zur Verfügung, um den erweiterten sprachlichen Anforderungen des bilingualen Sachfaches gerecht zu werden. Ansonsten bleibt der jeweilige Klassenverband erhalten.

Das Angebot richtet sich insbesondere an Schüler/innen, die bereits bilingualen Unterricht besucht haben, sei es im Prep-Course der Jahrgangsstufe 6 oder in verschiedenen Wahlunterrichts-Angeboten. Darüber hinaus werden geeignete Schüler/innen von ihren Englischlehrern gezielt angesprochen und eingeladen, auch wenn sie bisher noch nicht im bilingualen Unterricht waren.

Voraussetzung für den Besuch des bilingualen Unterrichts ist eine mindestens befriedigende Note in Englisch, ein überdurchschnittliches Interesse am jeweiligen Sachfach und die Bereitschaft, etwas mehr Lernzeit zu investieren. Wer zu Beginn des Schuljahres in den bilingualen Unterricht aufgenommen wird, muss diesen das ganze Jahr über belegen. Die Note im bilingualen Sachfach ist versetzungsrelevant. Alle Schüler/innen erhalten ein zweisprachiges Zertifikat als Anlage zum Zeugnis, worin die erfolgreiche Teilnahme am bilingualen Sachfach-Unterricht bestätigt wird.

In der E-Phase wird History bereits im laufenden Schuljahr parallel zum regulären deutschen Grundkurs Geschichte angeboten. Auch hier wird im nächsten Schuljahr ein weiterer Kurs eingerichtet, zu dem die Schüler/innen der 9. Klassen gezielt eingeladen werden. Wer History in der gesamten E- und Q-Phase belegt hat, kann in diesem Fach (erstmals 2016) eine bilinguale Abiturprüfung ablegen, was mit einem speziellen Zeugnisvermerk (Certificate) bescheinigt wird und als Zusatzqualifikation anzusehen ist.

[Bmr, Lz 5/2014]