Was machen begabte Zauberer, Autoren, mehrere Geiger, Saxophonisten, Trompeter, Gitarristen, Pianisten und jede Menge Tänzer und Schauspieler an einem Oktoberwochenende? Na klar, sie fahren mitten in den Odenwald, um gemeinsam zu proben und Spaß zu haben!

Weitere Eindrücke in der Online-Schülerzeitung “Schweitzer Käseblatt”

 Theaterfahrt 2015 07

Am 9. Oktober 2015 startete dieses Probenwochenende, an dem die Theatergruppen der 6. und 8. Klasse, das Orchester, die Tanz-AG und die Schreib-AG bzw. das „Harry-Potter-Projekt“ beteiligt waren.

So ging es Freitagmorgen vor der Albert-Schweitzer Schule los, wo die 48 Teilnehmer gemeinsam und in bester Stimmung mit dem Bus losfuhren. Nach einer guten Stunde war das Ziel erreicht: Die Burg Breuberg wartete auf die Schülerinnen und Schüler der Jahrgangsstufen 6-Q1, die hier die folgenden zwei Tage verbringen würden.

Theaterfahrt 2015 05

Als wir dann schließlich nach ungefähr einer Stunde auf der Burg Breuberg ankamen, stand als erster Tagesordnungspunkt die Zimmerverteilung auf dem Plan. Nachdem der Proviant in Form von Süßigkeiten und die Koffer ausgepackt war, konnten wir es uns erst einmal gemütlich machen.

Wie unser Tag weiter verlaufen sollte, erfuhren wir beim Mittagessen von Herrn Krämer und Frau Görzen: Essen, Proben, Proben, Proben, Essen und weiter proben. Und danach? Nein! Nicht etwa schlafen! Wir durften uns auf eine spannende Nachtwanderung rund um die Burg und durch den Wald begeben. Nachdem wir uns alle auf dem Burghof eingefunden hatten, wurden wir in zwei Gruppen geteilt und sollten mit unseren Guides, Herrn Krieger und seinem Sohn, durch den Wald laufen, wo wir den Wald bei vollkommender Dunkelheit erleben durften. Zudem erfuhren wir allerhand Interessantes über die Burg. So befand sich im Burggraben nicht etwa Wasser, sondern die Tiere der Burg.

Theaterfahrt 2015 01

Doch es galt ebenso, einen Spezialauftrag zu erfüllen, nämlich die jeweils andere Gruppe so heftig zu erschrecken, dass sie schreiend zurück in die Burg lief. Doch da wir keine Taschenlampen dabeihaben durften, war es schon schwierig genug, seine eigenen Füße zu erkennen. Am Ende überraschte uns die andere Gruppe, die sich heimlich am Hang versteckt hatte.

Zurück in der Burg, sollten wir uns auf unsere Zimmer begeben und es herrschte Nachtruhe. Natürlich schlief keiner von uns sofort ein, dafür war der Tag einfach zu aufregend gewesen.

 Theaterfahrt 2015 04

Am nächsten Morgen stand direkt nach dem Frühstück eine Burgführung auf dem Programm und wir bekamen nun auch das „Innere der Burg“ zu sehen. So lernten wir die interessantesten Orte in und vor der Burg Breuberg kennen. Darunter waren unter anderem der alte Marstall sowie ein Brunnen, der so tief war, dass das Wasser bis zum Boden 11 Sekunden brauchte, und die „Waffenkammer“, in der mehrere Schwerter und andere Waffen untergebracht waren. Dabei lernten wir sehr viel Interessantes über die Burg und das Mittelalter.

Nach so viel kulturellem Input waren wieder Proben angesagt, da am Abend die Abschlusspräsentation vor allen Teilnehmern der Fahrt und einigen Eltern auf dem Programm stand.

Theaterfahrt 2015 13

Aufgeregt bereiteten wir alles vor. Der Abend wurde ein voller Erfolg. Zuerst spielte das Streicherensemble von Frau Görzen, darauf führte die Theatergruppe der Klasse 8 eine kleine Schulsatire auf, welche von einem interkulturellen Elternabend handelte, welcher viele Klischees humoristisch beleuchtete.

Das Schulorchester erfreute anschließend alle mit dem Stück „The Hanging Tree“ aus „Die Tribute von Panem“ und die Theater-AG der 6. Klasse spielte Ausschnitte aus ihrem Theaterstück „Der erste Schultag“ vor. Dort ging es, wie der Titel schon vermuten lässt, um den ersten Schultag an einer neuen Schule.

Zum Abschluss führte die Tanz-AG noch eine neue Hip-Hop-Choreographie auf. Doch auch talentierte Solisten kamen zum Einsatz! So spielte Ann-Sophie Klein zwei Stücke auf der Blockflöte vor. Ebenso überzeugend waren die Darbietungen von Patrick Schwenk und Stephen Simedon an der Gitarre, die eine professionelle Improvisation vorführten. Danach glänzte Patrick auch selbst als Ensemble-Leiter, als er einen Popsong mit mehreren Schülerinnen aufführte.

Da wir zwei Geburtstagskinder an diesem Tag hatten, gab es noch ein Stück Kuchen für jeden und eine (von Frau Tsatsa gesponserte) „Capri-Sonne“, bevor die meisten Teilnehmer der Fahrt in den Gewölbekeller hinuntergingen, um noch einmal richtig zu feiern.

Als wir am nächsten Morgen abfuhren, hatten wir ein wundervolles Wochenende, das viel zu schnell vorbeiging. Herr Krämer, der diese Fahrt gemeinsam mit seinen Kolleginnen Frau Tsatsa, Frau Görzen und Frau Rüther organisiert hatte, war nachdem Konzert sichtlich stolz auf die von den Teilnehmern geleistete Probenarbeit.

Theaterfahrt 2015 11

So gab es von dem Publikum, das auch aus anderen Gästen der Jugendherberge bestand, stürmischen Beifall und laute Zugabe-Rufe. Wer die Abschlusspräsentation verpasst hat, kann die Ergebnisse auch im Rahmen des „Literarisch-musikalischen Abends“ am 11. November 2015 in der ASS erleben.

Sunita Herrmann (Kl. 8b)