William Forsythe: The Matter of Fact

Am 11. Februar 2016 besuchten die zwei DSP-Kurse der Q2 die Ausstellung „William Forsythe: The Matter of Fact“ im Museum für Moderne Kunst (MMK), Frankfurt am Main.

Der international gefeierte Choreograf und Tänzer William Forsythe (geboren 1949 in New York City) präsentiert im MMK eine Auswahl seiner choreografischen Objekte, Videoinstallationen und interaktiven Environments.

Forsythe 2016 02 klein

Forsythe gilt als Erneuerer der Ballettpraxis und hat wie kaum ein anderer nachfolgende Generationen von Tänzern geprägt. Die Mainmetropole ist seit 30 Jahren mit seinem Schaffen verbunden. Hier gründete er 1984 das Ballett Frankfurt und 2004 The Forsythe Company. Forsythe wurde mit zahlreichen international renommierten Preisen ausgezeichnet und erhielt im Jahr 2010 auf der Biennale in Venedig den Goldenen Löwen für sein Lebenswerk.

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Forsythes performative und großformatige Choreographic Objects verbinden sich in dieser Ausstellung sowohl mit der Museumsarchitektur von Hans Hollein als auch mit den Hauptwerken aus der Sammlung des MMK. In enger Zusammenarbeit mit William Forsythe ist eine spezifische Auswahl von Werken nach inhaltlichen Korrespondenzen und formalen Analogien entstanden. Linie, Bewegung, Klang, Kompositionsstrukturen und performative Aspekte im Raum spielen bei all diesen Werken eine zentrale Rolle.

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Der tanzbegeisterte IT-Spezialist der ASS, Herr Stefan Drees, und der DSP-Lehrer Herr Dr. Biccari begleiteten die Schülerinnen und Schüler durch die Ausstellung. Eine tolle Möglichkeit zum interaktiven und kreativen Spiel mit Forsythes Werk waren die zwei Workshops „Leave a Message“ und „Bewegungsspur.“ In diesem Rahmen produzierten die Schülerinnen und Schüler unter Anleitung von zwei Museumspädagoginnen spannende Videos und Fotografien.

Diese Erfahrung mit den abstrakten Bewegungs-, und Kompositionselementen des postmodernen Tanztheaters wird auch die theaterästhetische Arbeit unserer Schülerinnen und Schüler mit Sicherheit nachhaltig prägen und inspirieren.

Hier sehen Beispiele aus Gruppenarbeiten der Workshop-Teilnehmer zum Thema „Bewegungsspur“.

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Dr. Gaetano Biccari

[Bic – 3/2016]