UNESCO-AKTIVITÄTEN  IM SCHULJAHR 2021/22

 

Datum Ereignis
3.9.2021 Feierliche Einweihung und Installation des Friedenspfahls auf dem Schulhof.
Sept. 2021 Wahl der UNESCO-Delegierten sowie der UNESCO AG
Sept. 2021 UNESCO-Delegierte engagieren sich als Wahlhelfer bei der Junior-Wahl, die vom 20.9. bis 24.9. 2021 an der Schule stattfindet und an der sich die Klassen 8 bis Q3 beteiligen.
Dez. 2021 Die UNESCO der Albert-Schweitzer-Schule engagiert sich für die Einhaltung der Menschenrechte.
Dez. 2021 Als UNESCO-Projektschule beteiligen sich etliche Klassen und Kurse der Albert-Schweitzer-Schule Offenbach am diesjährigen Briefmarathon von amnesty international.

Ziel dieser Aktion ist es, durch das Engagement vieler Menschen weltweit, Solidarität mit jenen zu zeigen, deren Menschenrechte missachtet werden.

Dez. 2021 Die UNESCO-AG sammelt für Obdachlose in Offenbach Winterkleidung und übergibt diese der „Straßenambulanz“ der Caritas.
Dez. 2021 Die Schulgemeinde verlässt die Schule in die Winterferien wie im vergangenen Jahr mit der „Aktion fröhliche Ferientage“, indem jede Schülerin und jeder Schüler der Schule eine Gruß- und Dankeskarte für einen Mitschüler oder Mitschülerin gestaltet und selbst übergeben bekommt.
Jan. 2022 Eine Studienreisegruppe der Q1 fährt vom 17.-21.1.2022 zur KZ- Gedenkstätte Dachau.
Jan. 2022 Alle Ethik- und Religionslehrer*innen der E- Phase führen ein dreitägiges religions- und lebensphilosophisches Projekt mit Ihren Schüler*innen durch und besuchen dabei die Offenbacher Synagoge, die Kirchengemeinde St. Peter, die Mevlana Moschee sowie den Tempel der Sikh.

Darüber hinaus suchen die Schüler*innen an dem „Expertentag“, zu dem weitere Vertreter*innen verschiedener konfessioneller Religionsgemeinschaften sowie philosophischer Lebenshaltungen eingeladen wurden, das Gespräch im Hinblick auf ethische und religiöse Fragestellungen.

21. Febr. 2022 Die Schulgemeinde gedenkt der Opfer der Attentate vom 19. Februar 2020 in Hanau, indem Schüler*innen im Vorraum zur Mensa auf einer „Wand des Gedenkens“ in eigenen Beiträgen Ihre Betroffenheit zum Ausdruck bringen.

Am 21. Februar erheben sich alle Schüler*innen der Schule für eine Schweigeminute, um der Verstorbenen zu erinnern.

2. März 2022 Wegen des Krieges in der Ukraine und aus Sorge um die vielen Menschen, die um ihr Leben bangen müssen, versammelt sich die Schulgemeinde auf dem Pausenhof, hält für eine Minute schweigend inne und fordert eindringlich ein friedliches Miteinander zwischen den Konfliktparteien.
April 2022 Die UNESCO-AG und die SOR-Gruppe organisieren, dass die Schüler*innen der Albert-Schweitzer-Schule ihre Ängste und Sorgen, ihre Wünsche und Hoffnungen im Zusammenhang mit dem Ukrainekrieg im Religions- und Ethikunterricht zum Ausdruck bringen.

Dabei entstehen viele bunt bemalte Friedenstauben, zum Teil mit Text versehen, die anschließend von den Gruppen als „Friedensbotschaften“ im ganzen Gebäudekomplex verteilt aufgehängt werden.

Mai 2022 Am 17. Mai 2022, dem internationalen “Tag gegen Homo-, Inter- und Transphobie” (IDAHOBIT), hängt die auf Initiative der UNESCO-AG hin, neu gegründete Qu.I.P. AG eine Pride Flagge im Treppenaufgang im Altbau des Gebäudes auf.

Im Rahmen der Feier wird eine Rede gehalten und bei anschließendem Kaffee, Tee und Snacks über die Verwirklichung der Ideen der Gruppe an der Schule gesprochen.

Mai 2022 Am 17. Mai 2022 findet auf der Rosenhöhe auf Initiative der Sportfachschaft der Sponsorenlauf zum Thema „Wir laufen für den Frieden“ statt, bei dem alle Schüler*Innen der Schule teilnehmen.
Mai 2022 Im Mai 2022 beteiligen sich Mitglieder der UNESCO-AG mit einzelnen Beiträgen an dem Projekt der Erstellung eines Friedensbuches, eine Initiative der Bundeskoordination der UNESCO-Projektschulen in Deutschland. Neben einzelnen Statements aus den Klassen 8 und 9 werden von zwei Schülerinnen Gedichte zum Thema Frieden eingereicht.

[Rö – 5/2022]