Das gesamte “das ASS” können Sie herunterladen und ausdrucken:
Download “das ASS – Januar 2017″

Liebe Eltern, liebe Schülerinnen und Schüler, liebe Kolleginnen und Kollegen, liebe Leserinnen und Leser,

die Gesamtkonferenz beschloss am 13. Dezember 2016 nach langer Vorbereitung das Schulcurriculum für die ASS. Dieses Schulcurriculum ist für die Schule ein sehr bedeutsames Dokument, weil es auf Basis kultusministerieller Erlasse und Vorgaben unsere gemeinsam entwickelten Vorstellungen von gutem Unterricht verbindlich festlegt.

Das Schulcurriculum umfasst drei Teile:

  • Im Vorwort werden unsere Unterrichtsprinzipien beschrieben, die für jeden Unterricht gelten sollen. So wird beschrieben, was wir unter den überfachlichen Kompetenzen konkret verstehen, die unsere Schüler erwerben sollen, und wie wir unsere schulischen Schwerpunkte (UNESCO, MINT, Gesundheit und Sport) in den Unterricht einbinden.
  • Der 2. Teil besteht aus den Fachcurricula, in denen jedes Fach festgelegt hat, wie und wann die fachspezifischen Kompetenzen und Inhalte erworben werden. Die Fachcurricula umfassen eine verbindliche Jahresplanung, verbindliche Unterrichtseinheiten und die Kompetenzstufen, die Schüler jeweils am Ende eines Schuljahres mindestens erreicht haben müssen. Die Fachcurricula werden ständig evaluiert und überarbeitet.
  • Der 3. Teil des Schulcurriculums ist eine Synopse, mit deren Hilfe festgestellt werden kann, welche Kompetenzen, Methoden oder Kenntnisse Schüler in den verschiedenen Fächern erwerben.

Die langjährige Arbeit am Schulcurriculum wurde durch die „Steuergruppe Unterrichtsqualität“ (Leitung: Herr Dr. Tretter) koordiniert. Vielen Dank dafür. Das Vorwort des Schulcurriculums finden Sie auf der Homepage.

Außerdem fand eine pädagogische Konferenz zum Thema „Bestenförderung“ statt, die in einem engen Zusammenhang mit der Verabschiedung des Schulcurriculums steht. Das Schulcurriculum ermöglicht eine hohe Unterrichtsqualität für alle Schüler. Weil wir wissen, dass es eine Reihe von Schülern gibt, die aus den unterschiedlichen Gründen mit Defiziten zu uns kommen, haben wir ein Fördersystem aufgebaut, mit dem viele Defizite aufgearbeitet werden können. Wir wissen aber auch, dass wir viele Schüler haben, die sehr gute Leistungen erbringen und mehr „Futter und Anregung“ brauchen, um ihr Potenzial auszuschöpfen. Wir bieten schon jetzt durch unsere Mitgliedschaft in verschiedenen Netzwerken wie „MINT-EC“ und „Partnerschule des Leistungssports“ viele Möglichkeiten, sich leistungsbezogen in AGs und bei Wettbewerben zu engagieren. Aber wir wollen den Leistungsgedanken an dieser Stelle noch stärker den Schülern bewusst machen und sie systematischer einladen, das zu zeigen, was in ihnen steckt. Es gibt schon eine Reihe von Ideen dazu, über die wir hier berichten werden.

Ein Höhepunkt der letzten Monate war sicherlich der Besuch des Bundespräsidenten Joachim Gauck im November in Offenbach. Neben anderen Schulen wurde auch die ASS vom Bundespräsidenten für ihre erfolgreiche interkulturelle Arbeit und ihre Intensivklasse ausgezeichnet. Unsere SchülerInnen, die alle in der Gruppe „Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage“  unter der Leitung von Frau Tsatsa mitarbeiten, hatten sich sehr gut auf diesen Besuch vorbereitet. Ihre Aufgabe war es, dem Bundespräsidenten die Situation von Jugendlichen mit Migrationshintergrund in Offenbach aus ihrer Sicht zu erläutern. Dabei ging es nicht nur um das Positive, sondern auch um die Auseinandersetzung mit problematischen Aspekten.

 

Die SchülerInnen stellten ihre Erfahrungen dem Bundespräsidenten vor und diskutierten darüber lebhaft mit ihm. Bundespräsident Gauck erklärte, wie beeindruckt er vom konstruktiven Engagement der Jugendlichen sei. Sie seien glaubhafte Vertreter einer Gesellschaft, die auf Toleranz und Miteinander aufbaue, dabei aber nicht die Augen davor verschließen, dass das für alle Beteiligten in gleicher Weise gelte. Eindrucksvoll war auch der musikalische Beitrag unserer interkulturellen Musikgruppe mit Firat Erinc und Gea Renzulo, die ein kurdisches Lied vortrug. Auch hier danke ich allen Beteiligten. Sie haben die ASS sehr gut in einer großen Öffentlichkeit vertreten.

Einen Bericht von Franziska Walter (Q1) über den Besuch finden Sie auf der Homepage.

Das Weihnachtskonzert unter der Gesamtleitung von Frau zu Löwenstein war wieder ein sehr großer Erfolg. Über 160 Schülerinnen und Schüler sangen und musizierten auf der Bühne, während über 60 weitere Schülerinnen und Schüler im Hintergrund dafür sorgten, dass alles reibungslos ablief. Die Schülerchöre (Leitung: Frau zu Löwenstein) sangen Ausschnitte aus verschiedenen Musicals und das Schulorchester (Leitung: Herrn Krämer) spielte klassische Musik. Es war bereits das 42. große Konzert an der ASS in den letzten Jahren, das zeigte, wie sehr sich unsere musikalische Kultur entwickelt hat.

Teil des Weihnachtskonzerts war auch die Verleihung des „Albert“. Der „Albert“ ist unser Schulpreis, mit dem wir Schülerinnen und Schüler für ihr vorbildliches soziales und schulisches Engagement ehren.

In diesem Jahr wurden Filip Baluban (Q1) und Utku Eroglu (E1) für ihre langjährige Tätigkeit in der Tontechnik-AG, Patrick Schwenk (Q3) für seine Verdienste um die Licht-AG, Lena Richard (Q3) als aktives Mitglied des Schulorchesters und  Firat Erinc (Q3) für sein Engagement in der AG „Schule ohne Rassismus“ (SOR) und seine Tätigkeit im „Interkulturellen Orchester“ausgezeichnet. Ich bedanke mich herzlich bei den Preisträgern für ihren Einsatz zugunsten der Schulgemeinde.

Gratulation auch an die SchülerInnen, die im Handball den Regionalentscheid und im Basketball sogar den Hessenentscheid erreicht haben. Ihnen und den 6 Schülern, die in der 2. Runde des Mathematikwettbewerbs stehen sowie unserem Sieger im Vorlesewettbewerb Philip Haenel (6a) drücken wir die Daumen für die nächsten Runden in ihren Wettbewerben.

Ich wünsche allen Leserinnen und Lesern des „dasASS“ ein gutes, friedliches und erfolgreiches Jahr 2017. Mögen Sie am Ende zufrieden auf dieses Jahr zurückblicken können.

Ulrich Schmidt
(Schulleiter der ASS)

[Sdt – 1/2017]