Am 28.04.2017 besuchte eine Delegation von Schulleitern aus China die Albert-Schweitzer-Schule in Offenbach. Unter ihnen war Frau Li Ping, die Leiterin der Shishi Tianfu High School aus der Millionenstadt Chengdu im Westen Chinas. Diese Schule ist über 2150 Jahr alt und damit eine der ältesten Schulen der Welt.

Ulrich Schmidt, Schulleiter der ASS, stellte seinen chinesischen Kollegen das deutsche Schulwesen vor und erläuterte es am Beispiel seiner Schule. Besonders erstaunlich fanden die chinesischen Schulleiter die umfassende Schulgeldfreiheit. In China gibt es zudem ein sehr striktes Auslesesystem für gute Schulen, Das Prinzip des Elternwillens bei der Schulwahl und das damit zusammenhängende Losverfahren, wenn eine Schule sehr stark angewählt wird, erschien ihnen sehr problematisch.

Beim abschließenden Rundgang durch die Albert-Schweitzer-Schule bewunderte die Delegation das schöne alte Gebäude. Sie erzählten, dass in der Kulturrevolution viele traditionelle chinesische Schulgebäude zerstört worden sind. Dafür sei die Ausstattung mit modernsten Unterrichtstechnologien aber durchaus mit der des naturwissenschaftlichen Trakts der ASS vergleichbar.