Nur Dank der Absage einer anderen Schule durfte die Schulmannschaft der ASS im Wettkampf II dieses Jahr zum Landesenscheid anreisen. Beim Regionalentscheid hatte man das entscheidende Spiel unglücklich gegen die Hohe Landesschule aus Hanau verloren und war eigentlich ausgeschieden. Nun wurden die Karten neu gemischt.

In der Carl-von-Weinberg-Schule in Frankfurt kam es bereits im ersten Spiel zu einer äußerst knappen Begegnung gegen die Gesamtschule Gießen Ost. Die Rebound-Schwäche und Schwächen in der Körperlichkeit sah Coach Tobias Knöfler als Hauptursache für einen Rückstand zur Pause. Zwar steigerte sich die Auswahl der ASS im zweiten Spielabschnitt, unterlag jedoch am Ende knapp mit vier Punkten Differenz.

Im zweiten Spiel konnte die Main-Taunus-Schule aus Hofheim klar bezwungen werden, so dass es im dritten Spiel der Vorrunde zu einer Revanche-Begegnung gegen die Hohe Landesschule kam, die über den Halbfinaleinzug entscheiden musste. In einem hochgradig spannenden und zeitweise hochklassigen Spiel konnten sich die Pelikane durchsetzen.

Im Halbfinale gegen den späteren (Dauer-)Sieger von der Carl-von-Weinberg-Schule stand der Spaß im Vordergrund, die deutliche Niederlage war von Beginn an einkalkuliert gewesen.

So kam es zu einem an Dramatik kaum zu überbietenden Spiel um Platz 3 gegen die Humboldtschule Bad Homburg, das die Humboldtschule am Ende glücklich mit nur einem Punkt Vorsprung für sich entscheiden konnte. Ein erfolgreicher Drei-Punkt-Wurf der Offenbacher, der den Sieg bedeutet hätte, kam leider kurz nach der Schlusssirene.

Gerade aufgrund der Tatsache, dass die ASS nur als Nachrücker ins Turnier gerutscht war, ist der vierte Platz beim Landesentscheid der besten acht Teams Hessens aber dennoch ein großer Erfolg für die Jungs aus Offenbach.

WK II: Finn Fischbach, Frederik Fischbach, Kerem Gecgeldi, Philipp Heimroth, Mattis Limberger, Michajlo Markovic, Leonard Stolz, Ioannis Zachario, Dorian Brocke

[Knö – 2/2019]