Wie in den vergangenen Jahren fuhren wir Achtklässler der Albert-Schweitzer-Schule nach Neukirchen/Österreich zum Venedigerhof, um eine Woche in den Bergen im Schnee zu verbringen. Die jährlich stattfindende „Wanderfahrt mit sportlichem Schwerpunkt“ war auch in diesem Schuljahr für uns ein lang ersehntes Highlight.

Ob beim Skifahren, beim Snowboarden oder in der Wandergruppe – jeder hatte seinen Spaß und zusammen hatten wir eine tolle Zeit.


In der Wandergruppe wurden die Krimmler Wasserfälle besichtigt, Iglus und Schneeskulpturen gebaut und natürlich gewandert – doch das Highlight war das Rodeln auf der längsten Rodelbahn Europas.

Für diejenigen, die neu auf Skiern oder Snowboards waren, gab es eine Einführung und es wurde anfangs nur auf kleinen Hügeln geübt. Natürlich gab es immer mal wieder auch Stürze, doch in den meisten Fällen verliefen diese glimpflich und man hat man sich nur einen blauen Fleck eingefangen.

Später ging es dann auch für die Anfänger hoch ins Skigebiet und es hat vielen gefallen, einen ersten Eindruck vom Wintersport zu bekommen.


Auch in der Fortgeschrittenengruppe wurde das Skifahren nicht langweilig, da es besonders viel Spaß machte, den Berg zusammen in der Gruppe runter zu sausen. Auch in meiner Gruppe haben wir viel gelernt und hatten viel Spaß miteinander und mit unserem Skilehrer. Außerdem habe ich viele nette Leute aus den Parallelklassen kennengelernt und es war einfach toll, Zeit außerhalb der Schule miteinander zu verbringen und die Mitschüler so auch von einer anderen Seite kennenzulernen.

Paula Walz (Kl. 8b)