Erstmals traten Pelikane von der Albert-Schweitzer-Schule beim Landesentscheid des Wettbewerbs “Jugend trainiert für Olympia” an. Und schon die erste Teilnahme brachte große Erfolge …

2017 hatte die SG Wiking über die Stadtmeisterschaft auf dem Ruderergometer erstmals Kontakte zur Albert-Schweitzer-Schule aufgebaut. Seither nahmen in jedem Jahr mehr Klassen daran teil und die SG Wiking konnte dadurch einige Talente gewinnen, die nun erstmals auf großer Bühne für die Albert-Schweitzer-Schule an den Start gingen.

Im Wettkampf III Gig Doppelvierer mit Steuermann setzten sich 2019 die Pelikane Ben Majer, Linus Klein, Julius Klein und Roslyn Walshe mit ihrem Steuermann Karsten Walshe, der sein erstes Rennen überhaupt fuhr, am Samstag im Vorlauf überlegen durch.

Am Sonntag im Halbfinale mussten sie sich nur der Karl-Rehbein-Schule aus Hanau knapp geschlagen geben. Im Finale sorgten sie gegen das im Schnitt deutlich ältere Team aus Hanau für ein Herzschlagfinale und das knappste Ergebnis des ganzen Wettkampftages. Nur eine Zehntelsekunde fehlte den Offenbachern zum Sieg.

So wurde es nach einem überragenden Rennen Platz 2 beim Hessenentscheid für das Team der Albert-Schweitzer-Schule, das von ihren Trainern der SG Wiking sowie den Lehrkräften Herrn Schlicht und Herrn Knöfler betreut wurde.

Linus Klein stieg direkt im Anschluss an das Rennen um in das zweite Boot der Albert-Schweitzer-Schule, um diese im Finale des Wettkampf I Doppelvierer mit Steuermann zu steuern. Hier wurde direkt das Finale gefahren und die Pelikane trumpften ganz groß auf.

Leo Walshe, Leo Skoberne, Berkay Coskun und Nicola Egic ließen der Konkurrenz keine Chance und wurden überlegen die ersten Landessieger der Albert-Schweitzer-Schule im Rudern.

Wir gratulieren beiden Teams sehr herzlich zu diesem tollen Erfolg!

[Knö – 6/2019]