Wieder einmal waren Offenbacher Grundschüler und deren Eltern zum „Tag des offenen Unterrichts“ an die Albert-Schweitzer-Schule (ASS) eingeladen, damit sie die Informationsangebote zum Übergang in die zukünftigen fünften Klassen wahrnehmen konnten.

Am Samstag, 25. Januar 2020 begrüßte Frau Lorz als kommissarische Schulleiterin alle Gäste im Namen der Schulleitung, des Kollegiums und der Schulgemeinde und informierte über wichtige Aspekte des Schulübergangs und über die Besonderheiten der Albert-Schweitzer-Schule und deren vielfältiges Angebot. Frau Lorz lud die Gäste anschließend ein, das Gymnasium auf eigene Faust zu erkunden. Dieses Angebot wurde individuell oder mit Hausführungen gerne angenommen.

Am gesamten Vormittag standen Mitglieder der Schulleitung und die Verantwortlichen für Einzelfragen zum Übergang für Gespräche zur Verfügung. Im direkten Austausch mit Kolleginnen und Kollegen konnten sich Eltern und ihre Kinder über die Sport- und NaWi-Klasse, über Fremdsprachen, das Ganztagsangebot und den Übergang in die Oberstufe der Albert-Schweitzer-Schule informieren.

Auch die mehrfach angebotenen Führungen durch das Schulgebäude wurden rege wahrgenommen, und in der Mensa konnten sich Eltern und Kinder bei Kaffee und Kuchen in Gesprächen austauschen.

Gemeinsam mit den Schülern der ASS stellten das Lehrerkollegium, die Schulleitung und der Schulelternbeirat das umfangreiche und vielseitige Angebot ihrer Schule vor. Der Informationsbedarf der Eltern und Kinder, die an einen Übergang auf das Gymnasium denken, war auch in diesem Jahr wieder sehr groß.

Nicht nur beim „Schnupperunterricht“ in den Fächern Englisch, Deutsch, Mathematik und Latein sowie English-special, konnten die jungen Besucher der ASS selbst ausprobieren, wie sich der Unterricht an einem Gymnasium anfühlt. Auch die Spezialklassen „Sport“ und „Naturwissenschaften“ („NaWi“) boten Einblicke in ihre Arbeitsweisen.

Viele Eltern ließen sich in persönlichen Gesprächen mit Fachlehrern der Kernfächer Mathematik, Deutsch, Englisch, Latein, Französisch und Spanisch eingehend über die Anforderungen des Gymnasiums informieren und beraten. Dabei spielte das sich erweiternde Ganztagsangebot ebenso eine wichtige Rolle wie die Beratungen zum Übergang von der Grundschule auf die weiterführende Schule, das Unterstufenkonzept, die individuelle Förderung und die intensive Methodenarbeit.

Schüler, Lehrer und Schulleitung hatten sich für diesen Vormittag vieles einfallen lassen und konnten viele Fragen beantworten. So waren naturwissenschaftliche Sammlungen und Fachräume im Neubau, die neu gestaltete und erweiterte Mediathek und die Computerräume sowie die Kunst-, Musik- und Theaterräume und der Schülertreff für Neugierige geöffnet.

Die Live-Darbietung der Fachschaften Sport (Fechten), die Musikinstrumenten-Beratung, die Ausstellung „Schülerarbeiten im Fach Kunst“, die Vorführung von Experimenten in den naturwissenschaftlichen Fächern (Chemie, Physik, Biologie), die Junior-Ingenieur-Akademie mit ihren Robotik-Ergebnissen dokumentierten eindrucksvoll die Vielfalt des pädagogischen Angebotes.

Weitere Informationen wurden über die Spezialklassen Sport und NaWi, die UNESCO-Arbeit, die Organisation der pädagogischen Nachmittags-Betreuung, die Aktivitäten im Bereich „Gesunde Schule“ und über die Ganztagsangebote gegeben. Darüber hinaus fanden auch die Mediathek, die Arbeit der SV, das Elterncafé sowie die Projekte „Gesunde Schule“, Schulsanitätsdienst und „Soziales und interkulturelles Lernen“ bei vielen Besuchern großen Anklang.

[Lm – 1/2020]