Am Freitag, den 21. Februar 2020 gedachte die Albert-Schweitzer-Schule um 9:00 Uhr den Opfern aus Hanau, die bei dem Terrorakt ums Leben gekommen waren, mit einer Schweigeminute.

Die kommissarische Schulleiterin, Frau Lorz, machte davor eine Durchsage und erklärte kurz, was am Mittwochabend in Hanau passiert war. Auch einzelne Lehrer*innen hatten in den ersten Stunden den Schüler*innen bereits Raum gegeben, um über den Vorfall in Hanau zu sprechen. Wir alle waren einfach sprach- und fassungslos!

Nach der Durchsage versammelte sich die gesamte Schulgemeinde auf dem großen Schulhof. Alle Schüler*innen und Lehrer*innen stellten sich in einem Kreis auf und nahmen sich an der Hand. Frau Lorz gab dann das Zeichen für den Beginn der Schweigeminute.

Ein großes Lob an alle Beteiligten, die vorbildlich der Opfer gedachten und unseren Titel „Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage“ repräsentierten.

Frau Lorz beendete die Schweigeminute mit respektvollem Klatschen und alle begaben sich wieder in ihren Klassenraum.

Die Albert-Schweitzer-Schule wünscht den Angehörigen der Opfer viel Kraft!

Maria Tsiftsi (10a)
für die Schüler*innengruppe „Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage“
[3/2020]