Am Donnerstag, den 20. Februar, verlieh das Kinder- und Jugendparlament Offenbach den Kinder- und Jugendfreundlichkeitspreis. Der mit 500 Euro dotierte Preis ehrt Projekte, Vereine oder Einzelpersonen, die sich durch besonderes kinder- und jugendfreundliches Engagement auszeichnen. Die Jury, bestehend aus Mitgliedern des KJP sowie Bürgermeister Peter Freier und Sozialdezernentin Sabine Groß, konnte zwischen sechs Bewerber*innen auswählen.

In diesem Jahr gewann den Preis das Projekt „Paten für Kindergartenkinder“ der Agenda 21. Dieses Projekt wird bereits seit Jahren an der Albert-Schweitzer-Schule angeboten. Ein Pate der diesjährigen Runde hatte uns gebeten, das Projekt für den Kinder- und Jugendfreundlichkeitspreis vorzuschlagen.

Wir freuen uns sehr über diesen Preis, da er zeigt, wie wichtig das Projekt für die Offenbacher Jugendlichen und Kinder ist.

Im Projekt „Paten für Kindergartenkinder“ engagieren sich die Jugendlichen für Kindergartenkinder, die meist einen Migrationshintergrund haben. An einem Nachmittag in der Woche besuchen sie ihre Patenkinder im Kindergarten, um mit ihnen Zeit zu verbringen, ihnen etwas vorzulesen oder mit ihnen zu spielen.

Wir hoffen, dass das Projekt noch viele weitere Jahre an der ASS bestehen bleibt!

[Spr – 2/2020]