Liebe Eltern, liebe Schülerinnen, liebe Schüler,

der erste Tag ist für alle überstanden und mein Eindruck hier in der Schule war, dass alle unaufgeregt mit der derzeitigen Situation umgehen. Was soll man auch tun!?

Ich möchte trotzdem noch einmal an den Hinweis der Bundesregierung erinnern, soziale Kontakte außerhalb der eigenen vier Wände möglichst weitgehend einzuschränken. Wie allen bekannt ist, kann die Erkrankung vor allem bei älteren Menschen einen schweren Verlauf nehmen. Kinder infizieren sich zwar natürlich auch, aber ohne weitere Vorerkrankung offensichtlich in der Regel nicht so ernsthaft. Trotzdem können sie den Erreger übertragen und das gilt es möglichst zu unterbinden.

Nun zu den Arbeitsaufträgen für die Zeit bis zu den Osterferien:

Gestern haben sich einige Lehrerinnen und Lehrer in der Schule getroffen, um abzusprechen, was sinnvoll zuhause bearbeitet werden kann. Die meisten Arbeitsaufträge beziehen sich auf die Hauptfächer (Deutsch, Englisch, Mathematik, 2. Fremdsprache).

Für jedes Hauptfach soll bitte in einem separaten Heft gearbeitet werden, welches nach Beendigung der Schulschließung beim entsprechenden Fachlehrer abgegeben werden soll. Zum Heft selbst gibt es sonst keine weiteren Vorgaben. Falls zuhause keine Hefte vorrätig vorhanden sind, so kann auch mit losen Blättern gearbeitet werden, welche dann aber später bitte in der richtigen Reihenfolge zusammengeheftet werden. Möglich ist auch, dass die Hefte, die im jeweiligen Fach ohnehin schon im Gebrauch sind, zunächst weiter benutzt werden.

Es ist geplant, dass für einige Nebenfächer noch weitere Arbeitsaufträge erstellt werden. Schauen Sie bitte auch deshalb regelmäßig auf unsere Homepage.

Klicken Sie auf den folgenden Link, um zu den Arbeitsaufträgen zu gelangen: Arbeitsaufträge

Wir wünschen allen Familien gutes Durchhaltevermögen in dieser schwierigen Zeit.

 

Herzliche Grüße und bleiben Sie/ bleibt ihr gesund!

B. Lorz, kommissarische Schulleiterin

[Lorz, 17.03.2020, 13 Uhr]