Die Auseinandersetzung mit biografischem Material und die Frage nach der eigenen Geschichte stehen im Mittelpunkt des Projektes „Who am I“. Dabei geht es nicht um deren Abbildung, sondern um die Möglichkeit, diese mit Hilfe von Tanz und Bewegung zu abstrahieren, zu bündeln und in eine künstliche Form zu bringen.

Durch die Förderung “Kunstvoll” des Kulturfonds Frankfurt RheinMain bekommen die Schülerinnen und Schüler der Q1 in Darstellendem Spiel (Lehrkraft: Frau Humbert) die Gelegenheit mit Hennermanns Horde zusammen zu arbeiten. “Hennermanns Horde” nennt sich die Tanz-Company für junges Publikum um die Frankfurter Choreografin Célestine Hennermann. Im Fokus steht das Forschen an der Bewegungssprache für junges Publikum.

Am Samstag, 24. Oktober 2020 war nun der erste Workshop, bei denen die erste Hälfte des Kurses gemeinsam mit Célestine Hennermann und der Tänzerin Katharina Wiedenhofer erstes choreografisches Material erarbeiteten.

Unter Einhaltung der Abstandsregeln und Hygienemaßnahmen wurden Choreografien entwickelt und erprobt. Vier Stunden wurde gemeinschaftlich gearbeitet, anschließend waren alle Beteiligten stolz auf das entstandene Material und gespannt auf die Weiterentwicklung.

[Hum – 10/2020]