„Chemie – die stimmt!“

Letzten Herbst habe ich erneut an der ersten Runde, der Hausaufgabenrunde, des Wettbewerbs „Chemie – die stimmt!“ teilgenommen. Der Wettbewerb ist für 9. und 10. Klassen bestimmt und besteht aus vier Runden. Nach der Hausaufgabenrunde habe ich die zweite Runde als dreistündige Klausur in der Schule geschrieben. Dadurch, dass ich letztes Jahr schon teilgenommen hatte, war es etwas leichter und ich wusste schon viel mehr. Jedenfalls habe ich mich sehr gefreut, dass ich mich dann auch für die 3. Runde qualifizieren konnte.

Durch Corona war diese Regionalrunde leider eingeschränkt und die Praxisklausur mit Experimenten wurde durch ein Videoprojekt in kleinen Gruppen ersetzt. In meinem Team waren noch zwei andere Schülerinnen, eine aus Baden-Württemberg und eine aus Bayern.  Gemeinsam sollten wir einen Clip zum Thema „Safety in Chemistry“ erstellen, was sehr viel Spaß gemacht hat, aber auch ziemlich aufwändig war. Mit unserem Video waren wir sehr erfolgreich und haben den 1. Platz in der Südrunde erreicht.

Generell wurde der Wettbewerb, also auch die entscheidende theoretische Klausur, online abgehalten. Doch in Hessen hatten wir das Glück, dass wir uns sogar in Darmstadt in einer Jugendherberge treffen durften. Es ist einfach viel schöner, die anderen Teilnehmer persönlich kennenzulernen. Wir haben uns gemeinsam auf die Theorieklausur vorbereitet und auch andere Aktivitäten zusammen unternommen, wie zum Beispiel in den dortigen Kletterpark zu gehen. Die Betreuer Herr Dörsam und Frau Tibes waren sehr nett und ich bin sehr dankbar, dass sie das Treffen in Darmstadt organisiert haben. Auch mit den anderen Teilnehmern hatte ich eine tolle Zeit, es war gerade in der Coronazeit schön mal wieder neue Menschen kennenzulernen.

Nach der Abreise ging das Onlineprogramm noch weiter und dort konnte man sich auf der interaktiven Plattform „gathertown“ mit Anderen treffen, unterhalten und gemeinsam spielen. Außerdem gab es noch zahlreiche Seminare oder Vorträge. Am spannendsten fand ich den über die Problematiken und Ansätze der Entwicklung eines Impfstoffs gegen HIV.

Am letzten Tag fand dann noch die Siegerehrung statt, welche natürlich sehr spannend war. Ich freue mich sehr, dass ich den 2. Platz erreicht habe und somit auch für die 4. Runde, die Bundesrunde in Leipzig im September qualifiziert bin. Es wird bestimmt wieder toll und ich treffe dort auch viele Teilnehmer wieder, die ich in der Regionalrunde und im letzten Jahr schon kennengelernt habe. Ich finde es sehr schade, dass ich nächstes Mal nicht mehr bei „Chemie – die stimmt!“ teilnehmen kann.

Aber falls du Interesse an Chemie hast, kann ich dir nur raten, dich an dem Wettbewerb zu versuchen. Momentan ist Herr Kleber der zuständige Lehrer dafür und die nächste Runde beginnt im Herbst wieder. Ich hätte auch nie gedacht, dass ich es zweimal bis in die Bundesrunde schaffe, also probiere es doch auch mal! Wenn du mehr wissen möchtest, kannst du auch gerne zu mir kommen.

https://www.chemie-die-stimmt.de/

Für mich hat es sich echt gelohnt an dem Wettbewerb teilzunehmen, ich habe dadurch sehr viel Neues gelernt und für nächstes Jahr habe ich auch Chemie als Orientierungskurs gewählt.

Paula Walz, 10b

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

[Sfr – 9/21]