“Frieden fordert uns heraus und ist nicht auf den Raum der Albert-Schweitzer-Schule beschränkt.“ Dies war denjenigen ganz wichtig, die den Friedenspfahl im vergangenen Schuljahr ins Leben gerufen haben. Der erste Schritt war es, den Friedenspfahl in der Schule aufzustellen, der die Menschen dazu auffordert, sich mehr für Frieden einzusetzen. Jedoch steht der Friedenpfahl auch als ein Zeichen der Dankbarkeit, da wir hier in Deutschland schon seit über 76 Jahren friedlich miteinander leben.

Dieser Idee folgend, hat sich die diesjährige UNESCO AG Gedanken dazu gemacht, wie man als nächstes zum Frieden beitragen könnte.

Der nächste Schritt war es nun, den Frieden aus der Schule heraus in die Stadt Offenbach hinauszutragen. Darum kam die UNESCO AG auf die Idee, Kleiderspenden für Obdachlose in Offenbach zu sammeln. Wir setzten uns mit der „Straßenambulanz“ zusammen, einer Organisation der Caritas, die Obdachlosen, die keine Krankenversicherung haben, kostenlos medizinisch versorgt.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Bei dieser Sammelaktion waren folgende Kleidungsstücke vor allem für Herren, aber natürlich auch für Frauen besonders gefragt: Jeanshosen, Winterjacken, lange Unterhosen, lange Unterarmshirts, warme Winterschuhe, Schlafsäcke und vieles mehr. Selbstverständlich war es jedem selbst überlassen, ob man getragene oder neu gekaufte Kleidung abgeben wollte. Nur sollte dies, was man abgab, nicht schäbig aussehen.

In dem Zeitraum zwischen dem 06.12.-13.12.2021 konnten alle Schüler der Albert-Schweitzer- Schule ihre Kleidung, die sie spenden wollten, in eine Box legen, die sich im Foyer der Mensa befand.

Am 15.12.2021 war es dann so weit, dass die Frauen und Männer der „Straßenambulanz“ die gesammelte Kleidung bei uns abholten. Die Übergabe fand in der Schule auf dem großen Schulhof statt.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Frau Heilos, die Ansprechpartnerin der „Straßenambulanz“, war sehr froh über die Spende, die wir ihr überreichten. Die Freude bei ihr war groß, da man an der Spendenaktion sehen könne, dass auch sehr junge Menschen, wie wir Schüler*innen der Albert-Schweitzer-Schule, über ihren eigenen Tellerrand hinausschauten und bereit seien, anderen Menschen zu helfen.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Und wir von der UNESCO AG sprechen einen ganz besonders großen Dank an die Helfenden der „Straßenambulanz“ aus, dass sie sich täglich um Menschen in der Not kümmern und ein weiterer Dank geht an unsere Schülerschaft der Albert-Schweitzer-Schule, die sich an der Spendensammlung beteiligt hat. Wir danken auch allen Schüler*innen, die sich anlässlich der Spendensammlung Gedanken darüber gemacht haben, auf welche Weise Menschen in Not geholfen werden kann.

Die UNESCO AG wünscht allen, die Weihnachten feiern, ein frohes Fest und allen gemeinsam einen guten Rutsch ins neue Jahr.

 

Angelina Mijailovic, 10e

 

[Rö – 1/22]