Am Mittwoch, den 8. Juni 2022, trafen sich in der Alten Halle der Albert-Schweitzer-Schule Vertreter der drei Offenbacher Gymnasien, um ihre Solidarität mit den Menschen in Kriegsgebieten kundzutun.

Die Albert-Schweitzer-Schule, die Leibnizschule und die Rudolf-Koch-Schule wollten nach dem Angriff Russlands auf die Ukraine ein gemeinsames Zeichen gegen Krieg setzen und starteten Aktionen für den Frieden.

In einem festlichen Rahmen wurden die Spenden, die die drei Schulen während der Aktionen, z.B. „Laufen für den Frieden“, gesammelt haben, symbolisch an verschiedene Organisationen übergeben. Neben der Ukraine sollen auch Spenden für den Jemen, Irak und weitere Kriegsregionen an Hilfsorganisationen gegeben werden.

Die Veranstaltung wurde durch musikalische und poetische Beiträge der Schulen untermalt.

 

Von den Schülerinnen und Schülern wurde die fantastische Summe von 60.000 Euro gesammelt. Jede Schule entscheidet für sich, an welche Hilfsorganisationen sie das Geld spenden wird.

Ein großes Dankeschön an alle Schülerinnen und Schüler sowie deren Eltern, Familienangehörige, Bekannte, Freunde, sonstige Sponsoren, die diese Aktionen unterstützt haben!

[Bre – 6/2022]