Ausflug des Lateinkurses (Q2) zur Goethe-Universität nach Frankfurt

Am Mittwoch, den 6.7.2022 haben drei Schülerinnen der Q-Phase zusammen mit Herrn Jonas und Frau Liesegang eine Vorlesung aus dem Studiengang der Klassischen Philologie zum Thema „Mensch und Welt im lateinischen Wortschatz“ bei Prof. Bernsdorff besucht. In der besuchten Vorlesung standen Begriffe rund um das Thema Mensch und Menschlichkeit und ihre Nachwirkungen auf die heutige Zeit im Zentrum.

Die Vorlesung fand im Hörsaalzentrum auf dem Campus Westend statt. Die Zeit bis zur Vorlesung nutzten wir zur Erkundung des Campus, der mit seinen weitläufigen Grünflächen, Brunnen und interessanten Gebäuden zu Recht als einer der schönsten in Europa gilt.

In der besuchten Sitzung der Vorlesung ging es ausgehend vom Begriff des Menschen (lat.: homo) um verschiedene Bedeutungen dieses Begriffes in Texten lateinischer Schriftsteller. Im Denken der alten Römer nahm der Mensch eine Mittelstellung zwischen den Göttern und den Tieren ein. Im Gegensatz zu den Göttern sei der Mensch sterblich, im Gegensatz zu den Tieren aber mit Vernunft ausgestattet.

Von dem Wort „humanus“, das „menschlich“ im Sinne von „freundlich und nett“ und „gebildet und zivilisiert“ bedeuten kann, leitete Prof. Bernsdorff über zum Begriff des Humanismus. Dieser bezeichnet eine Epoche der europäischen Geistesgeschichte, die eine intensive Beschäftigung mit der Antike ins Zentrum stellte, sowie das Prinzip einer Bildung, die auf der Kenntnis der alten Sprachen Latein und Altgriechisch beruht. Durch die Beschäftigung mit diesen Sprachen, so meinten es die Humanisten, könne man das Denken an sich, das sie als etwas typisch Menschliches ansahen, besonders gut erlernen.

Die besprochenen Textstellen boten einigen Interpretationsspielraum und warfen interessante Fragen auf, z.B. ob das Bild eines durch Bildung „polierten“ Menschen auch dann noch erstrebenswert sei, wenn das Konzept der Bildung per se keine moralische Komponente in sich trägt.

Nach dem Besuch der 90-minütigen Vorlesung hatten die Schülerinnen noch die Möglichkeit, sich in der Cafeteria mit Professor Bernsdorff und seinem Assistenten auszutauschen und Fragen zur Universität und dem Studium zu stellen. Nach einem ausführlichen Gespräch waren einige wichtige Fragen geklärt und wir traten die Heimreise zurück nach Offenbach an.

[Jon/Lie – 7/2022]

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.